Startseite GenussRezepte Hirse-Porridge mit Feigenkompott

Hirse-Porridge mit Feigenkompott

von Sissi St. Croix
Hirse-Porridge mit Feigenkompott

Am 1. April starte ich mein Projekt → »Intervallfasten mit Seeberger« nach der 16:8-Methode. Da ich dabei acht Stunden lang etwas essen darf und danach für sechzehn Stunden pausiere, habe ich mir natürlich Gedanken darüber gemacht, was ich innerhalb des Zeitfensters von acht Stunden essen möchte. Drei Mahlzeiten sind üblich, Snacks in der Regel nicht vorgesehen. Da ist es nur logisch, die drei Hauptmahlzeiten möglichst abwechslungsreich und ausgewogen zusammenzustellen. Denn wer acht Stunden lang sinnbefreit irgendwelche zigfach aufbereiteten Lebensmittel in sich hineinstopft, tut seinem Körper nichts Gutes. Besser ist es, sich vor einer Kur leckere und gesunde Rezepte wie das für das Hirse-Porridge mit Feigenkompott herauszusuchen. Das Porridge enthält alles für einen guten Start in den Tag, ist schnell zubereitet, schmeckt und macht satt!

Nicht ohne Grund betrachtet die → Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) herkömmliches Intervallfasten sehr kritisch: »Die DGE hält Intervallfasten für nicht sinnvoll, um sein Gewicht langfristig zu regulieren, da konkrete Empfehlungen zur Lebensmittelauswahl fehlen. Eine Ernährungsumstellung hin zu einer ernährungsphysiologisch günstigen Lebensmittelauswahl findet dadurch in der Regel nicht statt.« Dem habe ich nichts hinzuzufügen. Wer sich wie ich gesund ernähren und gleichzeitig dabei abnehmen möchte, muss sich mit Rezepten und Nährstoffen beschäftigen. Unser Körper braucht nämlich nicht einfach nur Essen, sondern Nahrung! Das Rezept für Hirse-Porridge mit Feigenkompott ist ein prima Beispiel für eine genussvolle, gesunde Ernährung. Tipp: Die Zutaten reichen für vier und können bei Bedarf halbiert oder verdoppelt werden.

 

Rezept für Hirse-Porridge mit Feigenkompott

Zutaten für das Porridge:
– 200 Gramm Seeberger Hirse
– 500 Milliliter Milch von munter muhenden Kühen, Hafermilch, → selbst gemachte Mandelmilch oder → pläin
– 250 Milliliter Wasser
– 1 Prise selbst gemachtes Vanillesalz

Zutaten für das Feigenkompott:
– 150 Gramm Seeberger Soft-Feigen
– 100 Milliliter Wasser plus zwei Esslöffel
– 1 ½ Teelöffel Bio-Ceylon-Zimt
– ½ Teelöffel Kardamom
– ½ Teelöffel Speisestärke
– 2 Esslöffel grob gehackte Seeberger Pekannusskerne
– 2 Teelöffel grob gehackte Seeberger Grüne Pistazienkerne

 

Zubereitung des Hirse-Porridge mit Feigenkompott

1. Röste für das Hirse-Porridge die Hirse drei Minuten in einer fettfreien heißen Pfanne an und mahle sie anschließend im Mixer oder Mörser mittelfein. Gib die gemahlene Hirse dann zusammen mit der Milch oder der von dir gewählten pflanzlichen Milchalternative, dem Wasser und dem Vanillesalz in einen Topf und lasse alles unter Rühren aufkochen. Schwinge weiter munter den Rührlöffel und lasse das Porridge bei geringer Hitze rund zehn Minuten ohne Deckel köcheln.

2. Halbiere nun für das Feigenkompott die Soft-Feigen, koche sie zusammen mit dem Wasser und den Gewürzen auf und lasse sie fünf Minuten bei geringer Hitze ohne Deckel köcheln. Verrühre in der Zwischenzeit die Speisestärke mit zwei Esslöffeln Wasser, gib sie zum Kompott, koche das Ganze unter Rühren kurz auf und nimm das Feigenkompott vom Herd.

3. Verteile das Hirse-Porridge und das Feigenkompott auf vier Schüsseln und streue zum Schluss die grob gehackten Pekannuss- und Pistazienkerne darüber. Guten Appetit!

 

Sissis Resümee

Lange Zeit mochte ich kein Porridge. Allein bei dem Wort musste ich früher immer an einen grauen, festen Klumpen in meiner Frühstücksschüssel denken … Ähnlich ging es mir übrigens mit Milchreis. Beides war jahrelang einfach nur igittigitt! Das liegt vermutlich daran, dass mir auf diversen Kinderferienfreizeiten Haferbrei serviert wurde, der diesen Namen nicht einmal im Ansatz verdiente, und ich süßen Milchreis mit übersalzenen Nudeln essen musste. Hat man da noch Worte? Kein Wunder also, dass ich ewig um diese von mir abfällig »Schlampepampe« genannten Speisen herumschlich, wann immer sie mir angeboten wurden. Das änderte sich erst, als es in der veganen und vegetarischen Ernährung trendy wurde, morgens eine Schüssel Porridge zu futtern. Was einige Influencer da auf Instagram zeigten, sah echt lecker aus. Und das war – und ist – es auch!

Modernes Porridge basiert nicht mehr nur auf Hafer oder Haferflocken, sondern kann aus allen möglichen Zutaten gekocht werden. Abwechslung ist Trumpf! Sehr beliebt sind aktuell Dinkelflocken, Lupinenflocken, Sojaflocken, Reisflocken, gekeimtes Müsli, Amaranth, Quinoa oder – wie in unserem Fall – Hirse. Ich mag Hirsekörner und Hirseflocken besonders gern. Hirse gehört nämlich zu den basischen Lebensmitteln, die sich positiv auf die Darmflora auswirken und einer Übersäuerung des Magens vorbeugen können. Außerdem ist sie eine tolle Eisen- und Eiweißquelle für Vegetarier und Veganer und nicht zuletzt glutenfrei, was für die eine oder den anderen ja auch wichtig ist.

Das Hirse-Porridge mit Feigenkompott bietet einen fantastischen Start in den Tag. Das Rezept ist einfach, gesund und enthält jede Menge Ballaststoffe, die deine Verdauung ankurbeln. Liebevoll geköchelt und gerührt, ist das Porridge mein nun nicht mehr ganz so geheimer Geheimtipp für alle, die in die Welt des Frühstücksbreis hineinschmausen wollen.

Wie gefällt dir das Rezept für Hirse-Porridge mit Feigenkompott?

XOXO

Sissi

[Produkthinweise erfolgen rein redaktionell und unabhängig. Quelle: → Seeberger via → TrendXPRESS.]

 

Print Friendly, PDF & Email

Das könnte dich auch interessieren ...

Sprich mit mir!