Start Green Kitchen StoriesDamn Delicious! Graupenrisotto mit Spinat

Graupenrisotto mit Spinat

Sissi St. Croix
Graupenrisotto mit Spinat

Und weiter geht’s mit dem nächsten Rezeptvorschlag für mein Projekt → »Intervallfasten mit Seeberger« im April. Nach dem → Hirse-Porridge mit Feigenkompott bereiten wir nun ein Graupenrisotto mit Spinat und Rauchmandel-Topping zu. Einfach nur lecker! → Der beste Ehemann von allen lässt zwar diesmal seinen Teller im Schrank, aber wenn er keinen Babyspinat mag, ist das sein Problem. Ich gebe mir immer sehr viel Mühe, nicht doppelt kochen zu müssen – allein schon, um nicht unnötig Energie zu verschwenden. Doch zuweilen lässt sich das nicht vermeiden. Meist schnibbelt Markus in solchen Fällen schnell einen Salat. Schließlich ist er schon groß (1,92 Meter, um genau zu sein) und durchaus in der Lage, sich selbst um seine vegane Extrawurst zu kümmern. Vermutlich könnte man(n) den Spinat auch einfach weglassen oder durch ein anderes Gemüse ersetzen. In diesem Fall aber möchte ich mich so nah ans Originalrezept halten wie möglich.

 

Rezept für Graupenrisotto mit Spinat

Zutaten für vier Hungrige:
– 2 Zwiebeln – ich habe rote genommen
– 3 Esslöffel natives Olivenöl
– 350 Gramm Seeberger Gerstengraupen
– 1 ½ Liter heiße Gemüsebrühe
– ½ Teelöffel frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
– 200 Gramm küchenfertigen Babyspinat
– 150 Gramm TK-Erbsen
– 50 Gramm gemahlene Seeberger Cashewkerne
– 1 Handvoll Seeberger Rauchmandeln

 

Zubereitung des Graupenrisottos mit Spinat

1. Schäle und würfele zuerst die Zwiebeln – je feiner, desto besser! Gib dann das Olivenöl in einen heißen Topf und schwitze die Zwiebelwürfel bei mittlerer Hitze etwa drei Minuten darin an. Rühre die Gerstengraupen unter und brate sie zwei Minuten mit. Gieße anschließend mit 250 Milliliter Gemüsebrühe auf und gare das Graupenrisotto unter häufigem Rühren rund 30 Minuten. Füge dabei nach und nach die restliche Gemüsebrühe hinzu und schmecke mit Pfeffer ab.

2. Gib fünf Minuten vor der Ende Garzeit den Babyspinat und die Erbsen dazu. Hebe zum Schluss die gemahlenen Cashewkerne unter, verteile das Risotto auf vier Teller und streue vor dem Servieren die Rauchmandeln darüber.

 

Sissis Resümee

Graupen sind auch so ein Kindheitstrauma von mir … Ursprünglich mochte ich sie recht gern. Ich fand es lustig, dass sie sich nicht nur auf Raupen reimen, sondern auch wie kleine, gekrümmte Raupen aussehen. Bis, ja bis ich das Pech hatte, dass eines Tages jemand beim Waschen des Gemüses eine Raupe übersah und diese auf meinem Suppenteller landete. Beinah hätte ich sie gegessen, das arme Tierchen lag schon auf meinem Löffel. Erwartungsgemäß war das Geschrei groß. Für ein Kind ist solch ein Erlebnis furchtbar! Es hat Jahre gedauert, bis ich mich das nächste Mal an Graupen gewagt habe.

Heute esse ich Graupen wieder mit Genuss, sei es als sättigende Einlage in herzhaften Eintöpfen und Suppen, als Beilage anstelle von Reis und Kartoffeln oder als Salat. Markus kocht sie auch gern in → selbst gemachter Mandelmilch und futtert dazu ein Fruchtkompott. Du siehst: Die kleinen Gerstenkörner sind ausgesprochen vielseitig! Als Grundlage für Risotto kannte ich Graupen bislang noch nicht, werde das Graupenrisotto mit Spinat in Zukunft aber öfter zubereiten. Das Gericht ist schnell gekocht und lässt zahlreiche Variationen zu – also ein gesundes Essen ganz nach meinem Geschmack!

Wie gefällt dir das Rezept für Graupenrisotto mit Spinat?

XOXO

Sissi

[Produkthinweise erfolgen rein redaktionell und unabhängig. Quelle: → Seeberger via → TrendXPRESS.]

 

Das könnte dich auch interessieren ...