Start Food & Style It’s Tea Time in Munich!

It’s Tea Time in Munich!

Sissi St. Croix
It's Tea Time in Munich!

Schlag 17:00 Uhr heißt es im Schneckenhaus für gewöhnlich: »It’s Tea Time!« Dann pfeift der Teekessel auf dem Herd und nur Minuten später dampft wohlduftender Tee in meiner Tasse. Am liebsten genieße ich dazu sogenannte »Savouries«: niedliche Mini-Sandwiches, die ich mit Gurken oder Kresse belege und die mir genug Energie liefern, um bis zum Abendessen durchzuhalten. Oder ich futtere Scones mit Clotted Cream und selbst gemachter Chia-Erdbeermarmelade zum Tee. Mein Lieblingsrezept für Scones verrate ich dir übrigens weiter unten in diesem Beitrag.

Auf meinen täglichen Five o’Clock Tea verzichte ich nur ungern. Auch auf Reisen versuche ich, dieses lieb gewonnene Ritual einzuhalten. Denn kaum ein anderes Getränk bietet so viel Abwechslung in der Tasse, schmeckt so aromatisch und ist überdies auch noch so gesund. Je nach Sorte und Ziehzeit wirkt das Heißgetränk belebend oder beruhigend und kann überdies nicht nur in der kalten Jahreszeit als warmer Seelentröster dienen. Natürlich verdient guter Tee auch hübsches Teegeschirr. Aktuell bin ich noch auf der Suche nach etwas Neuem. Mein altes Tee-Set hat das Zeitliche gesegnet und ich möchte nichts überstürzen. Bis ich das »perfekte« Teegeschirr gefunden habe, brühe ich meinen Tee direkt in der Tasse oder im Becher auf.

 

Mein Lieblingsrezept für Scones

Für mich gehören Scones zu einer gemütlichen Teestunde wie Schnee zum Winter. Traditionell werden sie lauwarm gegessen und mit Clotted Cream und Erdbeerkonfitüre serviert. Du kannst dazu aber auch jede andere Konfitüre genießen, die dir schmeckt! Leider komme ich meist nur an den Wochenenden dazu, für die Teestunde Scones zu backen. Unter der Woche begnüge ich mich mit den eingangs schon erwähnten und ebenfalls sehr leckeren Mini-Sandwiches. Durch ihre Seltenheit bewahren sich meine Scones aber ihren besonderen Charakter und ich fühle mich immer very British, wenn ich zuhause die Tea Time zelebriere.

 

Zutaten für vier Liebhaber der britischen Teestunde:
– 500 Gramm Bio-Dinkelmehl Type 630
– 1 Päckchen Reinweinsteinbackpulver
– 50 Gramm Rohrohrzucker oder Birkenzucker (Xylit)
– 1 Prise selbst gemachtes Vanillesalz
– 110 Gramm weiche Butter oder ALSAN-Bio
– 300 Milliliter Milch von munter muhenden Kühen oder → Mandelmilch

 

Zubereitung der Scones

1. Heize zuerst den Backofen vor – Ober-/Unterhitze: etwa 200 Grad, Heißluft: etwa 180 Grad, Gas: Stufe 3 bis 4 – und lege ein Backblech mit Backpapier oder Dauerbackfolie aus. Vermische dann das Dinkelmehl mit dem Backpulver, dem Rohrohrzucker oder Birkenzucker und dem Vanillesalz und knete anschließend die Butter oder Pflanzenmargarine unter, bis ein krümeliger Teig entsteht. Drücke eine Mulde in die Mitte des Teiges, gieße die Milch oder Mandelmilch hinein und verarbeite alles zügig zu einem glatten Teig.

2. Forme nun den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einer Kugel, drücke ihn liebevoll platt (nicht ausrollen!) und stich mit einem Glas Kreise aus. Lege die Teigkreise auf das Backblech und backe die Scones im vorgeheizten Backofen in rund zehn bis zwölf Minuten goldbraun.

Tipp:
Schön saftig werden deine Scones, wenn du sie mit Trockenfrüchten verfeinerst. Schnappe dir hierfür eine Handvoll Rosinen oder fein gehackte andere Trockenfrüchte und weiche sie vor der Zubereitung des Teiges für eine halbe Stunde in etwas Rum oder Orangensaft ein. Danach knetest du sie ganz einfach unter den fertigen Teig. Auf diese Weise kannst du auch prima »Überbleibsel« aus der Weihnachtsbäckerei aufbrauchen.

 

Scones sind superlecker und ratzfatz gebacken

Scones sind superlecker und ratzfatz gebacken

 

Teegenuss in München

Nicht nur in den eigenen vier Wänden lockt mich die Teestunde! München hat für Teeliebhaber nämlich eine Menge zu bieten. So findest du zum Beispiel in → Brown’s Tea Bar in der Türkenstraße 60 einen interessanten Gästemix aus Studenten, Künstlern, Mitarbeitern der nahegelegenen Universität, Anwohnern und Schwabings Schickeria sowie nicht zuletzt eine Auswahl aus 80 losen Blattteesorten, hausgemachte Kuchen nach britischem Rezept und viele andere süße und herzhafte Köstlichkeiten.

 

Gemütlich wie zu Omas Zeiten …

Weniger quirlig, dafür aber urgemütlich ist die → Friesische Teestube am Pündter Platz 2. Hier scheint die Zeit stehen geblieben zu sein. Ein wenig fühle ich mich bei jedem Besuch in die Nordseeurlaube meiner Kindheit zurückversetzt. Und das mitten in Bayern! Der Großstadtlärm bleibt vor der Tür. Abschalten, entspannen und Teetrinken ist angesagt! Auf der Teekarte stehen 120 Sorten Tee aus aller Herren Länder. Mein Liebling ist und bleibt aber der der Ostfriesentee mit Kluntjes und Sahne – natürlich ohne umzurühren!

 

Pastellfarbener Mädchentraum …

Das → T7 Café & Tea in der Thalkirchner Straße 7 vereint französisches Flair mit britischer Teekultur in fröhlichem bonbonfarbenen Ambiente. Immer wieder überraschend sind die wechselnden Tagesangebote und die handgemachten Geschenkartikel aus verschiedenen sozialen Einrichtungen.

 

Zen-Feeling …

Im kleinen, aber feinen → Tushita Teahouse in der Klenzestraße 53 dreht sich alles um Tee und heißes Wasser. Wählen kannst du aus über 150 Teesorten, fast alle sind bio. Das Teehaus punktet aber nicht nur mit Tee und fantastischem Teezubehör, sondern auch mit einem täglich wechselnden veganen Mittagsmenü sowie hausgemachten Kuchen und Desserts aus feinsten Zutaten aus kontrolliert biologischem Anbau.

 

Stilvoll zum Afternoon Tea …

In »Münchens schönstem Wohnzimmer«, der Lobby des Hotels → Vier Jahreszeiten Kempinski, genießt du deinen Tee unter der beeindruckenden Kuppel mit den Symbolen der vier Jahreszeiten in gemütlichen Ohrensesseln. Zum Afternoon Tea gehören natürlich ganz nach englischer Tradition feiner Tee, Scones mit Clotted Cream und Erdbeerkonfitüre sowie Sandwiches und Gebäck. Hier trifft sich nicht nur die Hautevolee der Stadt, sondern es lassen sich auch Gäste aus aller Welt beobachten – sehr unterhaltsam.

 

Sissis Resümee

Du siehst: Tee hat viele Gesichter! So verschieden, wie die Teegeschmäcker sind, so verschieden sind auch die Möglichkeiten, Tee zu genießen: Daheim oder unterwegs, an den unterschiedlichsten Orten in meiner Wahlheimat München. Ich mag beides, ein jedes zu seiner Zeit. Und am liebsten immer mit Scones. Schließlich bin ich ein gebäckverliebtes Bananenschneckerl. Kicher …

Wie und wo trinkst du deinen Tee am liebsten? Ich freue mich wie immer über deinen Kommentar!

XOXO

Sissi

 

Print Friendly, PDF & Email

Das könnte dich auch interessieren ...