Startseite EntdeckenDIY & Upcycling Natürlich vogellieb mit Helina Tilk

Natürlich vogellieb mit Helina Tilk

von Sissi St. Croix
Natürlich vogellieb mit Helina Tilk

Es hat eine Weile gedauert, doch jetzt ist der Winter auch bei uns angekommen. In München herrscht kühlgemäßigtes Klima bei Temperaturen von null bis minus sieben Grad. Leichter Schneefall zaubert verwunschene Schneehügel in den Garten und an den Futterstellen geben sich die Vögel zwitschernd ein Stelldichein. Ehrensache, dass wir zwei Mal täglich kontrollieren, ob das Futterangebot aufgestockt werden muss! Und das ist oft der Fall. Vor allem unsere selbst gemachten → Meisentassen erfreuen sich größter Beliebtheit. Neu hinzukommen wird nun noch eine süße Futterglocke von Helina Tilk, in die ich mich auf Anhieb verliebt habe. Neben dem niedlichen Motiv »Nordvogel« gefällt mir daran besonders gut, dass ich sie mit hausgemachten Futterkugeln bestücken kann.

Natürlich könnte ich das Vogelfutter auch kaufen. Doch es macht viel mehr Spaß, die Futterkugeln selbst herzustellen. Außerdem weiß ich im Gegensatz zu gekauftem Vogelfutter genau, was drin ist. Denn Futterkugeln sind nicht gleich Futterkugeln! Leider ist der Wasseranteil in günstigen Futterkugeln oft zu hoch, sodass diese in der Kälte zu stark aushärten und dann von den Vögeln verschmäht werden. Überdies enthalten insbesondere billige Vogelfutterprodukte aus Osteuropa → Ambrosia-Samen, welche stark keimfähig sind und Heuschnupfen und Asthma hervorrufen können. Solch eine »blühende Gesundheitsgefahr« will sicher niemand im Garten, oder? Zum Glück kannst du Futterkugeln ganz leicht selbst machen.

 

Futterglocke »Nordvogel« mit selbst gemachter Futterkugel

Futterglocke »Nordvogel« mit selbst gemachter Futterkugel

 

Rezept für Futterkugeln

Zutaten für die Bestückung einer Futterglocke:
– 200 Gramm Bio-Kokosfett
– 1 Esslöffel Bio-Sonnenblumenöl
– 200 Gramm Futtermischung
– 1 Handvoll Vogelbeeren
– Backpapier
– 1 Ästchen
– Schnur

 

Zubereitung der Futterkugel

Erwärme zuerst das Kokosfett, bis es flüssig wird, und füge das Sonnenblumenöl hinzu. Rühre dann die Futtermischung und die Vogelbeeren unter. Lasse die Mischung ein wenig abkühlen, gieße die Masse auf ein Stück Backpapier und forme daraus eine Kugel. Stecke das Ästchen durch die noch warme Futterkugel und lasse sie aushärten. Binde zum Schluss die Schnur an die beiden Enden des Ästchens und befestige das Ganze an deiner Futterglocke. Fertig!

 

Sissis Resümee

Die sorgsam handgetöpferte und handbemalte Futterglocke von Helina Tilk ist in Ergänzung mit deiner selbst gemachten Futterkugel eine sichere und energiereiche Nahrungsquelle für körnerliebende Gartenvögel. Und hübsch noch dazu, oder? Tipp: Wenn du die Futterglocke in die Nähe eines Fensters hängst, kannst du das muntere Treiben der Piepmätze wunderbar beobachten, ohne unsere gefiederten Freunde zu stören. Dabei sollte der Platz eher schattig gelegen sein, damit sich die Futterkugel in der Wintersonne nicht zu sehr erwärmt und dann womöglich vom Stöckchen löst. Viele weitere nützliche Tipps rund um die artgerechte Vogelfütterung findest du in meinem Beitrag → »Bei uns piept’s!«.

Hast du ebenfalls Futterstellen für Vögel in deinem Garten, auf deiner Terrasse oder auf deinem Balkon? Wenn ja: welche? Ich freue mich wie immer über deinen Kommentar!

XOXO

Sissi

[Quelle: → Helina Tilk via TrendXPRESS. Artikelbild: Viktor Talashuk]

 

Print Friendly, PDF & Email

Das könnte dich auch interessieren ...

Sprich mit mir!