Start Life & StyleGreen Spirit Tulpe »Edsilia« benannt nach Edsilia Rombley

Tulpe »Edsilia« benannt nach Edsilia Rombley

Sissi St. Croix
Tulpe »Edsilia« benannt nach Edsilia Rombley – Moderatorin des Eurovision Song Contests 2021 mit eigener Tulpe geehrt

Die → Stiftung Tulpen Promotion Niederlande (TPN) hat anlässlich des Eurovision Song Contests 2021 eine Tulpe nach der zweifachen ESC-Teilnehmerin und diesjährigen Moderatorin Edsilia Rombley benannt. Laut der Namensgeberin steht die Tulpe »Edsilia« für Liebe, Zusammenhalt und Hoffnung – Attribute, die perfekt in die heutige durch Kontakt- und Reisebeschränkungen dominierte Zeit passen. Gleichzeitig gilt die Tulpe als ein bekanntes Symbol der Niederlande, die das diesjährige ESC-Gastgeberland sind. Und natürlich ist sie auch ein Symbol des Frühlings, der erwachenden Natur.

Kein Land ist so sehr für seine farbenfrohen Blumenmeere bekannt wie die Niederlande für ihre Tulpenfelder. Von Ende März bis Mitte Mai blühen im → Keukenhof in Lisse über sieben Millionen Tulpen. Jährlich zieht es unzählige Menschen nach Holland, um das blühende Farbspiel zu sehen. Leider fällt die Tulpensaison den Kontakt- und Reisebeschränkungen durch Corona zum Opfer.

Auch der Tulpentag unter dem diesjährigen Motto »Let’s connect!«, der die Saison des Zwiebelblühers sonst alljährlich eröffnet und in den Niederlanden ein großes Spektakel ist, musste 2021 ausfallen. Das nahm die Stiftung Tulpen Promotion Niederlande zum Anlass, der Tulpe in diesem Jahr eine andere gebührende Bühne zu bieten. Im Zusammenhang mit dem Eurovision Song Contest, der dieses Jahr in Rotterdam ausgetragen wird, benennt die TNP eine Tulpe nach Edsilia Rombley, die bereits zwei Mal selbst für die Niederlande antrat und das Musikfestival in diesem Jahr moderiert.

 

»Edsilia« – Symbol für Liebe, Zusammenhalt und Hoffnung

»Für uns ist es selbstverständlich, Edsilia Rombley mit ihrer eigenen Tulpe zu ehren. Edsilia strahlt Wärme aus und steckt ihre Mitmenschen mit ihrer Fröhlichkeit an. Mit ihrer Musik verbindet sie Menschen unabhängig von Geschlecht, Religion, Orientierung oder Nationalität. Sie ist die ideale Gastgeberin für den Eurovision Song Contest und passt perfekt zum Thema unserer diesjährigen Tulpensaison – ›Let’s Connect‹«, sagt Arjan Smit, TPN-Vorsitzender und Tulpenzüchter.

Rombley entschied sich bei der Taufe für eine intensiv rotgefärbte, doppelblumige Pfingstrosen-Tulpe. »Die rote Farbe symbolisiert Liebe. Vor allem in dieser merkwürdigen Zeit brauchen wir alle mehr davon. Wir können ohne sie nicht leben!«, begründet die Sängerin und Moderatorin ihre Wahl. Die Tulpe »Edsilia« steht für Liebe, Zusammenhalt und Hoffnung, passend zur aktuellen Zeit.

Die Tulpen Promotion Niederlande plant, die Teilnehmer des ESC-Wettbewerbes im Mai mit gemischten »Eurovision-Song-Contest-Tulpenbouquets« zu begrüßen. Neben der neu getauften Tulpe werden auch weiße und rot-weiße Tulpen überreicht, welche die Namen der anderen ESC-Moderatoren 2021 tragen: Moderatorin und Schauspielerin Chantal Janzen und Sänger Jan Smit.

 

Über Tulpen Promotion Niederlande

Die Tulpen Promotion Niederlande (TPN) ist eine Stiftung, die von über 500 Tulpenzüchtern und Zuchtbetrieben gegründet wurde. Gemeinsam sind sie für die weltweite Vermarktung und Förderung der Tulpen verantwortlich. Mithilfe von verschiedenen Promotions- und Werbeaktivitäten machen die Tulpenzüchter auf ihre Blume aufmerksam und fördern den Verkauf. Die bekannteste Aktion ist der Tulpentag, der traditionell am dritten Samstag im Januar stattfindet. An diesem Tag wird am Dam-Platz in Amsterdam ein Tulpenpflückgarten aufgebaut.

 

Sissis Resümee

Was für eine schöne Aktion! Ich gönne der Sängerin Edsilia Rombley ihre Tulpe von Herzen. Auf dem Foto ist der charmanten Ausnahmekünstlerin deutlich anzusehen, wieviel Freude ihr die Taufe der Tulpe »Edsilia« bereitet. Da bekomme ich richtig Lust, mir nach langen Jahren der Abstinenz mal wieder den Eurovision Song Contest anzusehen! Überhaupt wird es wieder einmal Zeit, über den deutschen Tellerrand hinaus- und hinüber zu unseren Nachbarländern zu sehen. Holland ist bekanntlich ein kleines Land. Dennoch ist es vollgepackt mit weltberühmten Sehenswürdigkeiten. Denke ich an Holland, denke ich an schier unendlich erscheinende Tulpenfelder, Windmühlen, Käsemärkte, Holzschuhe, die Grachten in Amsterdam, Kunstwerke von holländischen Malern, Delfter Blau, innovatives Wassermanagement und Millionen von Fahrrädern.

Leider kämpfen auch die Niederländer gegen COVID-19 und noch immer stuft das Auswärtige Amt die gesamten Niederlande als Risikogebiet ein. Mit mehr als 51 00 Neuinfektionen in einer Woche ist an einen Radl-Urlaub durch die Tulpenfelder aktuell gar nicht zu denken. Umso wichtiger sind Nachrichten wie diese, um ein Signal der Hoffnung zu setzen. Und vielleicht auch eine kleine Erinnerung daran, dass wir auf teure Exportblumen aus exotischen Ländern verzichten und beim nächsten Blumenkauf lieber zur wunderschönen Tulpe greifen sollten – der Umwelt und den niederländischen Tulpenzüchtern zuliebe.

XOXO

Sissi

[Quelle: → Stiftung Tulpen Promotion Niederlande. Artikelbild: TPN/VidiPhoto.]

 

Das könnte dich auch interessieren ...