Start Green Kitchen Stories Hausessig von Gegenbauer

Hausessig von Gegenbauer

Sissi St. Croix
Adventskalender – 23. Türchen

Wir nähern uns mit Sie­ben­mei­len­stie­feln dem Heiligen Abend. Zwei Türchen warten noch auf dich und beide haben es in sich. Auf beide Packerl bin ich sehr stolz, denn sie garantieren höchsten Genuss. Morgen wird es weinselig, heute geben wir dir Saures. Wobei … Genau genommen ist das heutige Türchen essigsüß. Denn hinter dem 23. Türchen unseres nachhaltigen Adventskalenders stehen selbstbewusst drei exklusive Flascherl süßer Hausessig der Wiener Essig Brauerei Gegenbauer in den Sorten Dattel, Vogelbeere und Feige. Und damit hat es eine ganz besondere Bewandtnis, da Essigpapst Erwin Gegenbauer sich gerade vollkommen neu orientiert. Aber lassen wir ihn am besten selbst zu Wort kommen!

»Wenn ich nicht ständig etwas ändere, fühle ich mich nicht wohl«, erklärt Erwin Gegenbauer seine unternehmerische Rastlosigkeit. Unlängst fiel in der Brauerei im zehnten Wiener Bezirk eine schwere Entscheidung, denn der Essigpapst möchte eine seiner beliebtesten Produktgruppen nicht mehr anbieten. Den Platz seiner legendären Balsamessige nehmen künftig die süßen Hausessige ein, deren Sortiment Gegenbauer von aktuell drei auf zwölf Sorten erweitern will. In tragenden Rollen: ignorante Konsumenten, unnachahmliche Produkte und ein Obst, das Gegenbauer eigentlich gar nicht mag. Eha!

»Ich habe keine Freude mehr an Balsamessigen! Ehrlich gesagt, möchte ich mich gar nicht mehr mit dem Thema auseinandersetzen.« Wer Erwin Gegenbauer kennt und weiß, wie sehr der Wiener für seine Produkte brennt, muss an dieser Stelle erst einmal schlucken. Wie konnte es dazu kommen?

 

Balsamessig, überall Balsamessig …

Dass Erwin Gegenbauer bei industriell hergestellter Massenware die Galle hochkommt, ist kein Geheimnis. Schließlich setzt sich der Qualitätsenthusiast seit Jahrzehnten dafür ein, dass Konsumenten zu echten »Lebens«-Mitteln greifen, statt sich nur von Preis und Bequemlichkeit leiten zu lassen. »Ich kann gar nicht sagen, was letztendlich der Tropfen war, der das Fass zum Überlaufen gebracht hat«, erklärt der Wiener Essigvater. »Aber ich war einfach nur noch geschockt, wie viele Balsamicos es am Markt gibt. Diese gepanschten sogenannten Balsamessige aus billiger Grundware und minderwertigem Fruchtsaft haben nichts, aber auch gleich gar nichts mit dem gemein, was wir machen.« Recht hat er!

Erwin Gegenbauers Vertrauen in den Verbraucher war erschüttert. Immer und immer wieder hatte er versucht, den Unterschied zwischen falschem Balsamico mit Verdickungsmitteln und Erdölderivaten und seinem doppelt vergorenen sauren Gold aus besten Grundzutaten zu erklären. »Man sollte sich bewusst ernähren und nachdenken, was man zu sich nimmt. Ich hatte aber oft das Gefühl, dem Konsumenten ist das völlig egal, Hauptsache es geht schnell und ist billig. Offensichtlich habe ich es nicht geschafft, Produktwissen zu vermitteln und klarzumachen, was echten Balsamessig ausmacht. Wertvoller Essig muss lange reifen, aber das interessiert viele einfach nicht. Und das ist mir auf den Nerv gegangen.«

Aktuell plant der Essigpapst, alle Reserven vom Markt zurückzuziehen und den Restbestand an Balsamessigen so lange über den Webshop und am Naschmarkt zu verkaufen, wie der Vorrat reicht.

 

Auf zu neuen Ufern!

Da der Unternehmer aber niemand ist, der ohne einen Plan B das Handtuch wirft, hat sich Erwin Gegenbauer entschlossen, seine süße Hausessiglinie weiter auszubauen. »Das Schöne an den süßen Hausessigen ist, dass sie mir keiner nachmachen kann«, erklärt er. »Ich mag Dinge, die nicht kopierbar sind. Das waren meine Balsamessige zwar auch nicht, aber es gab zu viele ähnliche Produkte.« Halbe Sachen gibt es in der Wiener Essig Brauerei nicht und so erweitert der Essigliebhaber das bestehende Portfolio »Süße Dattel«, »Süße Birne« und »Süße Feige« um ganze neun neue Sorten.

»Süße Banane«, »Süße Vogelbeere«, »Süßer Pfirsich«, »Süße Marille«, »Süße Heidelbeere«, »Süßer Sanddorn«, »Süße Quitte«, »Süße Pflaume« und »Süße Honigmelone« werden genauso hergestellt wie die ersten Produkte, die der Wiener vergangenen Sommer auf den Markt brachte. Dazu hatte er eigens ein neues Gerät entwickelt, den Gegenbauer Fermenter, in dem er eingekochte Fruchtsäfte vergären lässt. Es kombiniert zwei Essigverfahren. Das erste ist das Buchenspanverfahren, bei dem in einem großen Holzfass, dem sogenannten Spanbildner, alkoholischer Weizensud pausenlos über mit Essigsäurebakterien bedeckte Buchenspäne rieselt. Der Vorteil: Der Prozess geht relativ langsam vonstatten und die Bakterien haben mehr Zeit, dem Essig ihr reiches, vollmundiges Aroma zu schenken.

Die zweite Methode ist das modernere Submerse- oder Schwebeverfahren, bei dem im unteren Teil des Fermenters Luft eingeblasen wird, welche die Essigbakterien buchstäblich in der Schwebe hält. Der Vorteil hier liegt in der Reintönigkeit des Endprodukts, denn durch die schnellere Verarbeitung entwickeln sich weniger Fehlaromen. Das Ergebnis ist ein reineres Fruchtaroma kombiniert mit einem intensiveren Essigaroma. Erwin Gegenbauers Ziel mit der erweiterten süßen Hausessiglinie ist es, ein spannendes neues Spielzeug für kulinarisch Interessierte und Köche auf den Markt zu bringen.

 

Die neuen süßen Hausessige:

Der Essigmeister sieht in den neuen Kreationen viel Potenzial: »Die Vogelbeere ist absolut irre! Da sie von Haus aus wenig Zucker hat, ist der Essig nicht so süß, aber wahnsinnig intensiv in der Aromatik. Die Bitternoten harmonieren super mit Wildgerichten und Salaten.« Ähnlich verhält es sich mit dem »Süßen Sanddorn« – aufgrund der dichten und komplexen Fruchtintensität braucht man nur wenige Tropfen, um ein Gericht zur Perfektion zu verfeinern.

Aber – Entschuldigung – »Süße Banane«?! »Ich hasse eigentlich Bananen«, sagt Erwin Gegenbauer. »Der Hausessig ist jedoch eine Sensation.« Im subtropischen Raum gibt es eine lange Tradition der Bananenessigproduktion, dort ist er so normal wie in Europa Weinessig. Frühere Versuche Erwin Gegenbauers, einen Fruchtessig Banane herzustellen, schlugen fehl. »Die doppelte Gärung aus dem frischen Saft heraus ist mir nie gelungen, die flüchtigen Aromen sind immer abgehauen. Aber durch das Einkochen des Saftes sind sie konzentrierter und halten sich im Essig. Die ›Süße Banane‹ ist herrlich intensiv, aber nicht unangenehm – selbst für jemanden, der Bananen nicht ausstehen kann.«

Aktuell werden die neuen süßen Hausessige exklusiv am Naschmarkt getestet. Die 250-Milliliter-Flasche ist dort für 28,00 Euro zu haben. Und du kannst gleich drei davon gewinnen!

 

Über die Essig Brauerei Gegenbauer:

Das saure Gold von Essigbrauer Erwin Gegenbauer gilt als der Rolls Royce unter den Essigen. Der Wiener stellt in seiner Manufaktur im zehnten Bezirk mehr als 70 Sorten unter anderem aus Tomaten, Spargel, Melonen, Honig und ausgewählten Rebsorten unter viel Aufwand und aus qualitativ erstklassigen Zutaten her. Alle Produkte sind rein natürlich, werden weder pasteurisiert noch filtriert und lagern je nach Sorte mehrere Jahre in Eichenfässern auf dem Dach der Brauerei oder in Glasballons in den Katakomben.

Mit der Wiener Öl Mühle widmet sich der Geschmacksfreund, der 2011 von der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung als Produzent des Jahres ausgezeichnet wurde, der Erzeugung von aromatischen Gewürzölen und sortenreinen Fruchtkernölen. Immer auf der Suche nach neuen Herausforderungen, stellt Erwin Gegenbauer seit 2014 auch Wiener Bier aus steinzeitlichem Urkorn her und eröffnete Anfang 2015 fünf Wiener Gästezimmer, die für puristisches Wohnen fernab des Mainstream, Handwerkskunst und urbanen Genuss stehen.

Erwin Gegenbauer erhielt aufgrund seines steten und nachhaltigen Engagements für den Erhalt und die Förderung kulinarischer Raritäten den Titel »Kulinarischer Botschafter der Besten Österreichischen Gastlichkeit 2014«.

 

Jeder gute Salat braucht einen guten Hausessig

Jeder gute Salat braucht einen guten Hausessig

 

So kannst du gewinnen:

Wir verlosen drei Flaschen süßen Hausessig der Wiener Essig Brauerei Gegenbauer in den wunderbaren Sorten Dattel, Vogelbeere und Feige. Du möchtest essigsüß in den Lostopf hüpfen? Dann hinterlasse unten auf dieser Seite einen Kommentar und verrate uns, warum dir ein guter Essig wichtig ist. Und nein, bei diesem Türchen reicht es nicht zu sagen, dass ein Salat ohne guten Essig nicht schmeckt – lasse bitte deine Fantasie spielen! Erwin Gegenbauer tut es mit seinen Hausessigen auch. Wir sollten den Mann ebenso sehr ehren wie seine Hausessige. Wenn du mit zwei weiteren Losen dabei sein willst, dann folge uns auf → Facebook und → Instagram und hinterlasse auch dort einen Kommentar unter dem Türchen-Post des Tages. Nicht vergessen: Herzchen unter diesem Artikel sind natürlich ebenfalls immer gern gesehen. ❤ ❤ ❤

Alle Türchen bleiben bis zum 31. Dezember um 23:59 Uhr geöffnet. Hinter jedem Türchen verstecken sich nachhaltige und leckere Gewinne im Wert von jeweils mindestens 50 Euro – insgesamt gibt es Preise im Gesamtwert von über 1 500 Euro zu gewinnen! Schau am besten gleich mal hinter die übrigen Türchen, falls du das bislang noch nicht getan hast. Und nun wünsche ich allen Teilnehmern viel Glück und eine besinnliche Weihnachtszeit!

XOXO

Sissi

 

Alle Türchen im Überblick:

→ 1. Türchen: Bento Lunchbox Take a Break von Mepal + vegane Leckereien + Bio-Walnüsse von Hof Windkind
→ 2. Türchen: isoMug+Soft von alfi + Kaffee GRAND CRU Tierra Nueva Bio von Dallmayr
→ 3. Türchen: Isolierflasche Light & Compact von Thermos + Matcha, Bergkräutertee und Waldhonig von dmBio
→ 4. Türchen: BLOOM BEAUTY ESSENCE® Trinkflasche + Pfefferminztee und Heidelbeertee von TeeGeschichte
→ 5. Türchen: HYDROPHIL Geschenk Box und HYDROPHIL Wash Beutel + jeweils ein Konjak-Schwamm
→ 6. Türchen: 3 x Weleda Naturverliebt Granatapfel Geschenkset und 3 x Teegenuss von SONNENTOR
→ 7. Türchen: Salatbox Ellipse von Mepal + Paket mit Gewürzen, Nüssen und Kernen
→ 8. Türchen: Bastelpaket von Halbach Seidenbänder + Kurzarm-Shirt von hessnatur
→ 9. Türchen: Eau de Toilette LAGO von ACQUA DI BAVIERA
→ 10. Türchen: Schneidebrett und Schälchen aus Olivenholz
→ 11. Türchen: FLSK Trinkflasche Roségold + Bio-Tee ZEN BALANCE von CUPPER
→ 12. Türchen: Naturkosmetik von I WANT YOU NAKED
→ 13. Türchen: Drip Coffee Bag Tastebox von emilo + Bio-Schokoladenschmankerl
→ 14. Türchen: Lunchbox Ellipse Duo von Mepal + Paket mit Gewürzen, Nüssen und Kernen
→ 15. Türchen: Isolierflasche isoTherm Eco von alfi + Bio-Tees von CUPPER
→ 16. Türchen: Buch »Einfach plastikfrei leben« + Bio-Mandeln
→ 17. Türchen: DIY-Kit »Duftender Waldspaziergang« mit ätherischen Ölen von PRIMAVERA
→ 18. Türchen: Wellnesspaket + Öko-Wärmflasche von Hugo Frosch
→ 19. Türchen: 4 x Set mit je fünf verschiedenen Pulverfarben von Eat a Rainbow
→ 20. Türchen: Heimgart Starter-Kit samt Microgreens-Saatpad-Mix
→ 21. Türchen: Backpaket mit Teigrolle, Bio-Mehlen von Mehlzauber, Kaffee und vielen weiteren Zutaten
→ 22. Türchen: NaturDuftKerze »Mandelverführung« von Natur-Garden + Bio-Mandeln
→ 23. Türchen: Fruchtig-süßer Hausessig der Wiener Essig Brauerei Gegenbauer
→ 24. Türchen: Weinpaket von Dark Horse

 

[Das Gewinnspiel ist beendet. Alle Gewinner unseres Adventskalenders werden am 2. Januar 2020 benachrichtigt. Produkthinweise erfolgen rein redaktionell und unabhängig. Fotos: Eiliv-Sonas Aceron. Die Hausessige »Süße Dattel«, »Süße Vogelbeere« und »Süße Feige« wurden uns von der → Wiener Essig Brauerei Gegenbauer zur Verfügung gestellt – vielen Dank für die Unterstützung unseres Adventskalenders! Alle Preisangaben ohne Gewähr.]

 

Das könnte dich auch interessieren ...