Start DIY & Upcycling Putzen mit ätherischen Ölen

Putzen mit ätherischen Ölen

Sissi St. Croix
Sauber, duftend, ganz natürlich: Putzen mit ätherischen Ölen

Ätherische Öle sind nicht nur eine Wohltat für Körper und Seele. Durch ihre fettlösenden und keimreduzierenden Eigenschaften sowie durch ihren frischen Duft sind sie bestens für den Hausputz geeignet. Vor allem Zitrusdüfte sind im Bad, auf Böden oder Arbeitsflächen vielfältig einsetzbar. Gemeinsam mit weiteren natürlichen Zutaten wie Schmierseife, Essig oder Natron kannst du mit ätherischen Ölen im Handumdrehen wirksame »Naturreiniger« selbst herstellen. So lassen sich Putzmittel und Verpackungsmüll einsparen. Zum Saubermachen können übrigens bedenkenlos auch ätherische Öle verwendet werden, die schon länger im Schrank stehen und nicht mehr ganz frisch sind.

»Viele ätherische Öle wirken antibakteriell und desinfizierend. Das macht sie zu idealen Helfern im Haushalt«, sagt Anusati Thumm. Als Seminarleiterin, Buchautorin und Leiterin des PRIMAVERA-Kompetenzteams kennt sie sich bestens mit der facettenreichen Wirkkraft ätherischer Öle aus. »Vor allem in Kombination mit Apfelessig, Zitronensäure, Natron, Soda oder Kokosöl lassen sich schnell, günstig und vielseitig einsetzbare Reinigungsmittel selbst herstellen«, so die Expertin.

Zitrusdüfte sind besonders geeignet, weil ihr unvergleichlich spritzig-frischer Duft für Reinheit steht. Dazu kommt, dass sie von Haus aus nicht sehr lange haltbar sind. Für kosmetische Hautanwendungen, zum Beispiel in Kombination mit einem Pflegeöl, sollte ein ätherische Öl aus der Zitrusfamilie nicht älter als sechs bis acht Monate sein. Gerechnet wird ab dem Öffnen des Fläschchens, auf dessen Etikett das Piktogramm des geöffneten Tiegels zu sehen ist. Ist diese Zeit verstrichen, kann das ätherische Öl seine Wirkung beim Haushaltsputz entfalten. Sauber, duftend und ganz natürlich erfolgt so das Reinemachen.

 

Dos and Don’ts

»Wichtig ist, dass die verwendeten ätherischen Öle möglichst rein und unverfälscht sind«, sagt Thumm. »Denn für die antibakterielle oder antivirale Wirksamkeit eines Öls sind Qualität und Reinheit entscheidend.« So können ungünstige Anbaubedingungen oder falsche Verarbeitung die Wirkung der Öle beeinträchtigen.

Grundsätzlich ist zu beachten, dass direkter Hautkontakt mit ätherischen Ölen auch bei der Haus- und Putzarbeit vermieden werden sollte. Die meisten ätherischen Öle sollten nämlich grundsätzlich nicht unverdünnt auf der Haut angewendet werden, da sie hochkonzentriert sind und es bei purer Anwendung zu Reizungen kommen kann. Außerdem sollten die vorgestellten Reinigungsmittel insbesondere bei empfindlichen Oberflächen immer erst an einer unauffälligen Stelle getestet werden.

 

Hausputz mit der Kraft der Natur

Für duftende Frische im ganzen Haus sind die naturreinen und duftenden Öle von Zitrone, Citronella, Grapefruit und Lemongrass besonders geeignet. Nicht nur wegen ihres angenehmen, frischen Dufts, sondern auch, weil sie einen hohen Gehalt an Monoterpenen oder Aldehyden aufweisen. Für ein »Grundputzwasser« mit ätherischen Ölen vermischst du ganz einfach fünf Tropfen deines Lieblingsöles mit einem Esslöffel Flüssigseife in heißem Wasser.

 

Küchenreiniger mit Orange

Für einen vielseitigen Küchenreiniger werden 15 Tropfen ätherisches Orangenöl in drei Esslöffel Natron gegeben und mit einem Liter Wasser aufgefüllt. Das Rezept stammt aus dem Buch von Anusati Thumm und Maria M. Kettenring: »Zitrusdüfte: Die Heilkraft der ätherischen Öle von Orange, Zitrone, Limette & Co.« (JOY-Verlag, ab dem 26. April 2021 erhältlich).

 

Frischer Flächenreiniger

Aus zwölf Tropfen Zitrone, sieben Tropfen Grapefruit und drei Esslöffeln Apfelessig lässt sich auch ein frischer Flächenreiniger herstellen. Die Mischung mit einem Liter Wasser auffüllen.

Wer Bad, Böden oder Küche mit einer Essiglösung und ätherischen Ölen reinigen will, benutzt übrigens am besten Essig mit einem Säuregrad von etwa fünf Prozent. Statt Apfelessig kann auch Branntweinessig, Weingeistessig oder Weißweinessig verwendet werden. Essigessenz hat einen Säuregehalt von 25 Prozent und muss deswegen entsprechend verdünnt werden: ein Teil Essigessenz auf vier Teile Wasser.

 

Fußbodenreiniger mit Zitrone

Wer gern mit Schmierseife arbeitet, kann zehn Tropfen Zitrone, zehn Tropfen Orange und fünf Tropfen Lorbeerblätter in 30 Milliliter Schmierseife geben und das Ganze mit fünf Liter heißem Wasser auffüllen. Die Mischung eignet sich für Fliesen und Laminatböden.

 

Kühlschrankspray

Für saubere Frische im → Kühlschrank empfehlen die Experten von PRIMAVERA ein Spray aus sechs Tropfen Zitrone, sechs Tropfen Lavandin und drei Tropfen Thymian Thymol. Die Mischung mit einem Teelöffel Soda in zehn Esslöffel Apfelessig geben und in eine Sprühflasche füllen. Am Schluss 90 Milliliter Wasser hinzufügen. Dann die Fächer des leer geräumten Kühlschrankes mit dem Spray aussprühen und trocken nachwischen, bevor die Lebensmittel wieder ihren Platz finden.

 

Geruchs-Ex für den Mülleimer

Gegen ungute Gerüche aus dem Abfall hilft eine Mischung aus zwei Tropfen Zitrone, zwei Tropfen Lavandin und zwei Tropfen Latschenkiefer. Die Öle auf ein Küchenpapier geben und den Mülleimer damit auswischen. Zusätzlich oder stattdessen kann ein so beduftetes Tuch auch unter dem Beutel platziert werden. Mein Extra-Tipp: Anstelle von Küchentüchern eignen sich auch kleine Stücke zerschlissener Kleidung, die nicht mehr zum Weitergeben taugt.

 

Duftend sauberes Badezimmer

Waschbecken, Dusche, Wanne und Abflüsse werden mit einer Mischung aus zehn Tropfen Zitrone und fünf Tropfen Lemongrass frisch und sauber. Die Öle in fünf Esslöffel Zitronensäure geben und mit einem halben Liter Wasser auffüllen.

 

Wäscheduft und Mottenschutz

Weil viele Pflanzen ätherische Öle produzieren, um sich gegen Parasiten zu schützen, eignen sie sich auch ideal als natürliche Anti-Motten- oder Insektenmittel. Dazu können beispielsweise fünf Tropfen des ätherischen Lieblingsöls ins Waschmittel gegeben werden. Rezept aus: Vivien Keller, Alisa Leube und Julia Merbele: »So duftet Glück. Natürlich durchs Leben mit ätherischen Ölen« (Knaur Verlag 2019).

Besonders beliebte Düfte für diese Anwendung sind Rosengeranie, Lavandin und – einmal mehr – Orange. Auch ein mit wenigen Tropfen Lavandin, Zeder oder Patchouli beduftetes Stoff- oder Papiertuch im Kleiderschrank hat sich als wirksamer Mottenschutz bewährt.

 

Orangenöl gegen lästige Kleberückstände

Preisschilder und andere klebrige Etiketten lassen sich gut mit ätherischem Orangen- oder Mandarinenöl entfernen. Dazu einfach paar Tropfen auf ein Küchentuch geben und die betroffene Stelle damit abreiben. Dabei ist zu beachten, dass Orangenöl nicht auf Kunststoffen oder empfindlichen Oberflächen angewendet werden sollte, weil es diese angreifen kann. Am besten den Effekt vorher an einer unauffälligen Stelle testen.

 

Holzpolitur mit Orange

Mit einer Mischung aus 100 Milliliter Leinöl und 25 Tropfen Orangenöl lassen sich Naturholzböden und unbeschichtete Holzmöbel wunderbar auf Vordermann bringen. In warmem Wasser eignet sich die Mischung auch zum Wischen von gewachsten Holzböden.

 

Sissis Resümee

→ Markus und ich schwören auf ätherische Öle und nutzen sie auch sehr gern beim Hausputz. Lange Zeit habe ich vor allem mit meinem → Zitronen-Essig-Reiniger gearbeitet. Inzwischen mische ich mir sämtliche Putzmittel selbst an – eine wunderbare und kostengünstige Möglichkeit, mich kreativ auszutoben und zugleich die Umwelt zu schonen. Unverzichtbar sind dabei für mich neben Zitrusölen vor allem Lavandinöl und Thymianöl. Aber das ist natürlich reine »Nasensache«.

Erhältlich sind die ätherischen Öle von PRIMAVERA in Bio-Läden und Reformhäusern, Apotheken, Fachgeschäften für Naturkosmetik, Kosmetikinstituten und Spas sowie in ausgesuchten Drogerien und Parfümerien. Online wirst du selbstverständlich ebenfalls fündig. Ich bin sicher, auch du entdeckst ganz schnell deine Lieblingsöle.

XOXO

Sissi

[Produkthinweise erfolgen rein redaktionell und unabhängig. Quelle: → PRIMAVERA LIFE und eigene Putzaktionen.]

 

Das könnte dich auch interessieren ...