Start Green Kitchen StoriesDamn Delicious! Knackige Karamelläpfel

Knackige Karamelläpfel

Sissi St. Croix
Knackige Karamelläpfel

Karamelläpfel gehören zur Weihnachtszeit wie Glühwein, Kerzenlicht und viel Zeit mit den Herzensmenschen. Ob wir in diesem Jahr mit der Familie oder Freunden unterm Weihnachtsbaum feiern können, steht allerdings in den Sternen. Also habe ich mir heuer viele Gedanken gemacht, wie wir unseren Lieblingsmenschen zeigen können, dass wir sie mögen. Und da kleine Geschenke bekanntlich die Freundschaft erhalten, habe ich mein altes Rezept für Liebesäpfel überarbeitet und ein bisserl aufgepeppt. Und keine Angst: Karamellisierte Äpfel selbst zu machen ist nicht schwer. Du benötigst nur wenige einfache Zutaten und ein knappes Viertelstündchen Zeit. Ich wünsche dir viel Spaß beim Nachwerkeln!

 

Rezept für Karamelläpfel

Zutaten für acht karamellisierte Äpfel:
– 8 kleine Bio-Äpfel
– 550 Gramm weißer Rohrohrzucker plus 4 Esslöffel Rohrohrzucker
– 5 Esslöffel kaltes Wasser
– 1 bis 2 Teelöffel rote → Bio-Lebensmittelfarbe
– 1 Teelöffel Essig oder Zitronensaft
– 8 Holzstäbchen oder Cake Pop Sticks
– auf Wunsch zum Dekorieren: gehackte Nüsse, Kokosflocken, Liebesperlen …

 

Zubereitung der Karamelläpfel

1. Wasche die Äpfel und trockne sie sorgfältig ab, damit der Zuckersirup später gut hält. Drehe dann die Stiele heraus und stecke in jedes Loch ein Holzstäbchen oder einen Cake Pop Stick.

2. Lege ein Backblech mit Backpapier aus und bestreue es mit vier Esslöffeln Zucker.

3. Gib den restlichen Zucker zusammen mit dem Wasser, der Lebensmittelfarbe und dem Essig bzw. Zitronensaft in einen hohen Topf und lasse alles unter ständigem Rühren aufkochen. Vorsicht: Spritzgefahr! Gegebenenfalls die Temperatur verringern. Rühre so lange weiter, bis sich der Zucker vollständig aufgelöst hat und der Sirup beginnt, zu karamellisieren. Optimal ist dabei eine Temperatur von 150 Grad Celsius. Wenn du kein Zuckerthermometer zur Hand hast, kannst du nach etwa sechs bis sieben Minuten ein wenig Zuckersirup auf ein Tellerchen geben und prüfen, ob er fest wird.

4. Nimm dann sofort den Topf vom Herd, tauche die Äpfel nacheinander in den Zuckersirup und drehe sie, bis sie rundherum vom Sirup überzogen sind. Stelle sie kopfüber auf das vorbereitete »Zuckerbett« und lasse sie durchtrocknen.

5. Stecke die Karamelläpfel in umweltfreundliche Zellophantütchen, wenn du sie verschenken möchtest.

 

Sissis Resümee

Süß, klebrig, lecker! Die karamellisierten roten Früchtchen schmecken einfach himmlisch! Und heißt es nicht immer: »An apple a day keeps the doctor away«? Niemand hat gesagt, in welcher Form der tägliche Apfel genossen werden soll. Kicher … Zwar esse ich meine Äpfel tatsächlich am allerliebsten roh oder als → Apfelkompott, aber beim alljährlichen Weihnachtsmarktbummel gehört ein Karamellapfel für mich quasi zum »Pflichtprogramm«. Da in diesem Jahr die Weihnachtsmärkte leider ausfallen, sind meine karamellisierten Äpfel beim Adventskaffee ganz sicher eine willkommene Überraschung für deine Lieben.

Ein Tipp zum Schluss: Wenn du magst, kannst du die Karamelläpfel vor dem Trocknen auch noch mit gehackten Nüssen, Kokosflocken oder Liebesperlen bestreuen. Oder du schmückst sie mit einem festlichen Schleifchen. Hübsch verpackt, sind sie eine tolle Geschenkidee und damit perfekt für alle, denen du in der Adventszeit ein ebenso fröhliches wie knackig-leckeres Zeichen deiner Aufmerksamkeit schenken möchtest. Ich finde: Gerade in Zeiten wie diesen brauchen wir doch alle einen mit viel Liebe gemachten Karamellapfel, oder?

XOXO

Sissi

[Produkthinweise erfolgen rein redaktionell und unabhängig. Artikelbild: ©S.H.exclusiv – stock.adobe.com.]

 

Das könnte dich auch interessieren ...