Home Fashion Der Handtaschen-Check

Der Handtaschen-Check

by Sissi St. Croix
Der Handtaschen-Check

Ohne Handtasche verlässt kaum eine Frau das Haus. Denn mit ihr an unserer Seite fühlen wir uns sicher und für alle Eventualitäten des Lebens gerüstet. Allerdings ist unser liebstes Stück auch wie ein schwarzes Loch, in dem immer gerade dann etwas verschwindet, wenn wir es dringend brauchen. Und so verbringen wir laut einer Umfrage des Lifestylemagazins Petra durchschnittlich 76 Tage unseres Lebens damit, in unserer Handtasche nach irgendetwas zu kramen. Das ist doch heller Wahnsinn, oder? Außerdem sind die meisten Handtaschen viel zu schwer – kein Wunder, wenn wir tagein, tagaus unseren halben Haushalt durch die Welt schleppen. Die Folge? Jede Zehnte klagt über Schulter- oder Rückenschmerzen. Autsch!

Hand aufs Herz: Strotzt deine Handtasche auch vor Chaos? So schlimm, dass du im Parkhaus immer ewig nach deinem Autoschlüssel, der Parkkarte und Kleingeld kruschteln musst? Bilden sich im Supermarkt an der Kasse kilometerlange Schlangen hinter dir, weil du – wieder einmal – deine Geldbörse nicht findest? Stöhnt dein Partner jedes Mal entsetzt auf, wird grün um die Nase und sackt in die Knie, wenn du »nur mal eben schnell« etwas aus der Handtasche nehmen willst? Dann wird es Zeit, in der heutigen Tagesaufgabe unserer Serie »Aufräumen für Faule« (#AFF) deine Handtasche auf den Kopf zu stellen und sie kräftig zu entrümpeln. Du wirst sehen, dein Leben wird leichter. Viel Spaß!

 

#AFF 21: Entleere deine Handtasche vollständig auf den Esstisch und entsorge sämtlichen Müll. Sortiere dann die verbleibenden Dinge nach Themen und stecke diese wieder ordentlich in deine Tasche – hinein darf nur das, was du täglich unbedingt brauchst!

 

Das kann weg:

  • Kassenbons, Zettel mit Telefonnummern, abgelaufene Fahrkarten, benutzte Taschentücher, Bonbon- und Kaugummipapierchen, leere Schokoriegelverpackungen, verklebte Süßigkeiten, überzählige Haargummis, abgelaufene Kosmetikprodukte … Kurz: der komplette Müll, den du mit dir herumgetragen hast.
  • Alle Gegenstände, die du nicht jeden Tag brauchst.

 

Das darf bleiben:

  • Alle Must-haves, um deinen Alltag zu wuppen.

 

Zehn Must-haves für die Handtasche

Es kommt natürlich immer auf die Größe deiner Handtasche an. Einige von uns tragen gern Mini Bags, andere klemmen sich ihre Clutch unter den Arm und wieder andere können nicht auf ihren XL-Shopper verzichten. Doch ganz gleich, was für ein Taschentyp du bist – diese zehn Dinge sollten neben Schlüsselbund, Handy und Geldbörse mit Kleingeld in jeder Alltagshandtasche zu finden sein:

 

1. Kosmetiktäschchen

Ein Kosmetiktäschchen darf in keiner Handtasche fehlen. Schließlich willst du dich im Notfall schnell wieder aufhübschen können, oder? Und das nächste Date kommt bestimmt! Unentbehrliche Beautyhelfer sind eine Handcreme in Reisegröße für Streichelhände, ein Concealer gegen Augenringe und Pickelchen, ein Puder in der Spiegeldose (spart Platz) für einen tollen Teint, Lippenpflege und/oder Lippenstift, um dir im Handumdrehen einen Kussmund zu zaubern und Mascara für einen atemberaubenden Augenaufschlag. Nicht zu vergessen natürlich ein Kamm oder eine Taschenbürste. Für saubere Zähne nach dem Salatfuttern sorgt ein Päckchen Zahnseide. Perfektionisten stecken überdies auch noch ein Reisedeo ein, falls es mal wieder heiß her geht, und runden das Ganze mit einem Sprühstoß aus einer Parfümprobe ihres Lieblingsduftes ab. So hat selbst das Odeur aus der Dönerbude keine Chance.

 

2. Hygieneartikel

Klar weißt du, wann du deine Tage kriegst. Aber Tampons und Co. können unterwegs auch mal der besten Freundin oder der netten Kellnerin im Lieblingsrestaurant ausgehen. Also besser immer gut vorbereitet sein! Kondome können übrigens auch nicht schaden. Stichwort: Safer Sex!

 

3. Desinfektionsmittel

Apropos Hygiene: Wusstest du, dass du dir bei jedem Händewaschen auf öffentlichen Toiletten eine ordentliche Portion Keime holst? Nämlich spätestens dann, wenn du den Seifenspender verwendest und den Wasserhahn wieder zudrehst. Wurgs! Auf das Händewaschen sollst du natürlich trotzdem nicht verzichten – aber benutze bitte direkt im Anschluss ein Desinfektionsmittel!

 

4. Notfalltäschchen

Ins Notfalltäschchen gehören – nomen est omen – Notfalltropfen und alle Medikamente, die du dauerhaft einnehmen musst. Von Schmerztabletten halte ich übrigens gar nichts. Sinnvoll hingegen sind Pflaster für Wehwehchen sowie Blasenpflaster für wundgetanzte Füße.

 

5. Taschentücher

Auch, wenn die heutigen Taschentücher aus Papier sind und sich damit weniger eignen, verführerisch vor einem attraktiven Mann fallen gelassen zu werden, solltest du auf ein Päckchen Taschentücher nicht verzichten: Man braucht garantiert immer dann eines, wenn man keines dabei hat!

 

6. Zuckerfreier Kaugummi oder Pfefferminzbonbons

Allzeit frischer Atem ist dir damit sicher. Denn vielleicht hockt ja schon auf der nächsten Bank im Park der Frosch, der von dir zum Prinzen geküsst werden will?

 

7. Snack und Wasser

Ein gesunder Snack wie ein Müsliriegel oder ein Döschen mit Nüssen kann in deiner Handtasche ebenso wenig schaden wie eine kleine Flasche mit stillem Mineralwasser. Zumindest nicht, wenn du viel unterwegs bist und/oder in einer Stadt wie München lebst, in welcher der ÖPNV sich am Sankt-Nimmerleins-Kalender orientiert … Unterzucker macht nämlich ebenso wenig Spaß wie Dehydrierung.

 

8. Feuerzeug

Das kommt vielleicht überraschend, aber auch Nichtrauchern empfehle ich, stets ein Feuerzeug bei sich zu tragen. Zum einen sind Feuerzeuge wunderbare Flirthelfer, zum anderen vergessen Kellner gar zu gern das Anzünden der schönen Kerzen auf den Tischen. Selbst ist die Frau!

 

9. Sonnenbrille

Die Sonnenbrille ist rund ums Jahr ein nützlicher Begleiter – auch an sonnigen Wintertagen! Außerdem kannst du damit so herrlich unbemerkt den schnieken Kerl am Nebentisch im Café beobachten. Oder dich dahinter ein bisserl verstecken, falls du schüchtern bist.

 

10. Schweizer Taschenmesser

Ein Klassiker, der in jeder Handtasche ein gemütliches Zuhause bekommen sollte, ist das Schweizer Taschenmesser mit Nagelpfeile, Schere, Korkenzieher und Co. Damit überlebst du selbst auf einer einsamen Insel – vorausgesetzt, du hast deine Handtasche dabei, wenn dein Kreuzfahrtschiff sinkt und du ins Rettungsboot springst.

 

Sissis Resümee

Na, wie ist dein Handtaschen-Check gelaufen? Ich räume meine Handtasche übrigens jeden Abend komplett aus und verstaue meine Must-haves in einem Körbchen im Flur – ein Teil meiner täglichen Abendroutine. So sammelt sich in der Tasche erst gar kein Müll an und ich sehe immer, ob ich alles dabeihabe. Das ist besonders praktisch, wenn ich am nächsten Tag eine andere Handtasche tragen möchte. Sehr nützlich zur Strukturierung meiner Must-haves finde ich darüber hinaus kleine Kosmetiktaschen in unterschiedlichen Farben. Diese Minis bekommt man ja laufend als Zugabe beim Kauf von Kosmetika geschenkt und so erfüllen sie wenigstens noch einen sinnvollen Zweck. Je nach Aktivität ergänze ich meine Must-haves dann noch um Lesestoff oder ein Notizbuch mit Stift. Was ist für dich unverzichtbar?

Noch ein Tipp zum Schluss: Nimm eine auslaufsichere Bentō-Box mit, wenn du zum Essen ausgehst und deine Handtasche geräumig genug ist. So ersparst du es dir, mit einer hässlichen Doggie Bag durch die Gegend zu laufen und sparst Verpackungsmüll. Und nun bin ich neugierig, was du heute aussortiert hast. Teile doch deinen Aufräumerfolg unter dem Hashtag #AFF auf Instagram oder Twitter mit uns. Ich freue mich wie immer über deinen Kommentar!

XOXO

Sissi

 

related articles

Leave a Comment

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More