Start DIY & Upcycling Weihnachtssterngesteck zum 3. Advent

Weihnachtssterngesteck zum 3. Advent

Sissi St. Croix
Weihnachtssterngesteck zum 3. Advent

Es ist nicht mehr zu übersehen … Die magischen Weihnachtstage rücken immer näher und die Vorbereitungen für das Familienfest des Jahres laufen in allen Häusern auf Hochtouren. Das Weihnachtssterngesteck zum 3. Advent eignet sich für opulente Dekorationen auf der weihnachtlichen Tafel und kann bereits jetzt gebastelt werden. Die Schale aus Wachs gießt du ganz einfach selbst. Das ist mit ein paar Profitipps nicht besonders schwer, macht aber mächtig viel her. Viel Spaß!

 

Anleitung für das Weihnachtssterngesteck zum 3. Advent

Materialien:
– Weihnachtssterne in deinen Lieblingsfarben
– Kerzenreste
– alter Topf
– zwei Glasschüsseln
– Fettspray oder Pflanzenöl
– umweltbewusste Frischhaltefolie
– Schaschlikspieße
– Piniennadeln
– Steckdraht
– Schere
– Messer
– Zange
– Weihnachtskugeln, Zieräpfel, Ilexzweige …

 

Schritt 1

Schmelze zuerst bei mittlerer Hitze das Kerzenwachs in einem ausrangierten Topf. Vorsicht: Nicht zu heiß werden lassen und keinesfalls zwischendurch aus dem Zimmer gehen! Wachs schmilzt bereits bei Temperaturen von 50 bis 65 Grad Celsius. Alternativ kannst du auch ein Wasserbad verwenden. Darin lässt sich die Temperatur sehr einfach steuern und es kann nicht zur Überhitzung des Wachses kommen.

 

Schritt 1

Schritt 1

 

Schritt 2

Sprühe dann die größere Glasschüssel mit Fettspray aus oder reibe sie mit Pflanzenöl ein. Gib dann ein wenig von dem geschmolzenen Wachs in die Schüssel und lasse es aushärten. Dieser Bereich wird später der Boden der Schale. Wickele in der Zwischenzeit eine zweite, kleinere Schale dicht in umweltfreundliche Frischhaltefolie auf der Basis von nachwachsenden und gentechnikfreien Rohstoffen ein. Diese bekommst du beispielsweise von Abeego, SILVEX oder Bio Futura. Manche Bienenwachstücher sind für diese Bastelarbeit ebenfalls geeignet.

 

Schritt 2

Schritt 2

 

Schritt 3

Platziere nun die kleinere Schale in der Mitte der größeren Schale. Die Frischhaltefolie sorgt später dafür, dass sich das Wachs leicht vom kleineren Gefäß löst.

 

Schritt 3

Schritt 3

 

Schritt 4

Stelle die Piniennadeln bereit und fülle die Lücke zwischen der großen und der kleinen Glasschale mit flüssigem Wachs auf.

 

Schritt 4

Schritt 4

 

Schritt 5

Stecke anschließend die Piniennadeln büschelweise in das noch weiche Wachs. Die Spitzen sollten dabei nach unten zeigen. Lasse das Wachs vollständig aushärten.

 

Schritt 5

Schritt 5

 

Schritt 6

Löse die Wachsschale aus der Form und entferne vorsichtig die kleinere Schale. Stecke weitere Kiefernnadeln horizontal zwischen die im Wachs verankerten Nadeln. So wirkt das Adventsgesteck plastischer und erhält überdies mehr Stabilität.

 

Schritt 6

Schritt 6

 

Schritt 7

Schmücke die Wachsschale mit Naturmaterialien wie kleinen Äpfeln, Zweigen und Beeren. Fülle die Schale zum Schluss mit Wasser und ergänze das Gesteck mit Weihnachtssternen. Tipps zur richtigen Schnitttechnik findest du in unserem Beitrag über → DIY-Apfellichter und -vasen.

 

Schritt 7

Schritt 7

 

Sissis Resümee

Von Woche zu Woche wachsen mir Weihnachtssterne mehr ans Herz. Eigentlich schade, dass sie nur in der Weihnachtszeit Saison haben, oder? Dann aber lassen es die charmanten Winterblüher so richtig krachen: Mit rund 32 Millionen verkauften Exemplaren pro Jahr ist und bleibt der Weihnachtsstern eine der Lieblingspflanzen der Deutschen. Im Ranking der am häufigsten verkauften blühenden Zimmerpflanzen belegt er hierzulande sogar den zweiten Platz nach der Orchidee, und das, obwohl der Verkaufszeitraum des schönen Sterns nur wenige Wochen umfasst. In den Monaten November und Dezember ist der Weihnachtsstern seit mehr als 20 Jahren unangefochten die Nummer Eins.

Ich hoffe, dass dir unser heutiger DIY-Tipp gefällt und freue mich wie immer über deinen Kommentar!

XOXO

Sissi

[Quelle: → Stars for Europe und eigene Bastelerfahrungen.]

 

Das könnte dich auch interessieren ...