Home Craft & DIY Apfellichter und Co. zum 1. Advent

Apfellichter und Co. zum 1. Advent

by Sissi St. Croix
Apfellichter und Co. zum 1. Advent

Paradiesische Adventszeiten brechen an, wenn du Weihnachtssterne und Äpfel zu dekorativen Zwecken einsetzt. Die Früchte sind in den meisten Haushalten jederzeit verfügbar und lassen sich problemlos zu niedlichen Kerzenständern oder Vasen »zweckentfremden«. Auch wenn sie nicht ewig halten – schön sind sie doch! Und das Beste: Die Apfellichter sind ebenso wie die Apfelvasen kinderleicht umzusetzen und eignen sich daher auch wunderbar als Bastelprojekt für die ganze Familie.

 

Anleitung für die Apfellichter und -vasen

Materialien:
Für diese blitzschnelle Dekorationsidee benötigst du zwei rotbackige Äpfel, einen Weihnachtsstern, ein Tablett, etwas Koniferengrün, eine gedrehte Stabkerze, Puderzucker, zwei Orchideenröhrchen, einen Apfelentkerner, etwas Paketschnur, eine Schere und ein Ausstechförmchen.

 

Schritt 1

Wasche und poliere zunächst die Äpfel mit einem sauberen, fusselfreien Tuch, bis sie schön glänzen. Entferne dann mithilfe eines Apfelentkerners die Kerngehäuse der Äpfel.

 

Schritt 2

Stich anschließend aus der Seite der Äpfel mit dem Förmchen Herzen oder ein anderes Motiv deiner Wahl aus.

 

Schritt 3

Bestreue nun das frische Fruchtfleisch mit Puderzucker. Der Zucker schmilzt an, was zu einem hübschen »Schneeeffekt« führt – ganz ohne Zuhilfenahme von Kunstschnee!

 

Schritt 4

Setze Orchideenröhrchen an die Stellen der Kerngehäuse ein.

 

Schritt 5

Vervollständige zum Schluss einen der Äpfel mit Stabkerze, Koniferengrün und Paketschnur. Fülle das zweite Röhrchen mit Wasser und stelle einen geschnittenen Weihnachtssternstiel hinein. Fertig!

 

Die richtige Schnitttechnik

Damit geschnittene Weihnachtssterne lange frisch bleiben, muss direkt nach dem Abschneiden der Stiele der Milchsaftaustritt an den Schnittstellen gestoppt werden. Hierfür schneidest du die Stiele schräg an und tauchst sie dann für fünf Sekunden zunächst in etwa 60 Grad heißes und anschließend in kaltes Wasser. So vorbereitet, bleiben die farbigen Hochblätter in mit Wasser gefüllten Blumenröhrchen bis zu zwei Wochen lang strahlend schön. Übrigens: Der Milchsaft unserer hiesigen Weihnachtssterne ist – anders als häufig behauptet wird – für den Menschen unbedenklich. Deine Haustiere solltest du allerdings unbedingt davon fernhalten.

 

Weihnachtsflair im Handumdrehen mit Apfellichtern und Co.

Weihnachtsflair im Handumdrehen mit Apfellichtern und Co.

 

Sissis Resümee

Weihnachtsflair im Handumdrehen! Mit dem Apfellicht und der Apfelvase bringst du die Augen deiner Lieben zum Strahlen. Und keine Bange: Selbst, wenn du handwerklich nicht besonders geschickt bist, bekommst du dieses kleine Bastelprojekt spielend leicht hin. Darüber hinaus ist diese DIY-Idee ein schönes Beispiel dafür, dass Advents- und Weihnachtsdekoration nicht teuer sein muss. Mit ein wenig Fantasie lassen sich beide Basteleien sogar prima als Platzkartenhalter einsetzen: Dafür beschriftest du lediglich kleine Karten mit den Namen deiner Tischgäste, welch du dann mithilfe von Silberdraht oder kleinen Zweigen an den Äpfeln befestigst. Einfacher geht es nicht, oder? Und auch als »Adventskranz« machen die Apfellichter eine gute Figur.

Noch ein Tipp zum Schluss für alle, die keine Lebensmittel verschwenden möchten: Im Fachhandel bekommst du handgearbeitete Äpfel aus Holz, die eigens für die Verwendung als Apfellichter hergestellt werden.

Wie gefällt dir unsere Dekorationsidee mit Äpfeln und Weihnachtssternen? Und hast du ebenfalls schon Adventsdeko gebastelt?

XOXO

Sissi

[Quelle: → Stars for Europe und eigene Bastelerfahrungen.]

 

related articles

Leave a Comment