Home FoodRecipes Matcha Brownies

Matcha Brownies

by Sissi St. Croix
Matcha Brownies

Ich kenne niemanden, der Brownies nicht mag. Auch Blondies, ihre süßen Verwandten mit weißer Schokolade, erfreuen sich unter Kuchenfreunden großer Beliebtheit. Noch relativ unbekannt, aber mindestens ebenso lecker sind Matcha Brownies. Die kleinen »Greenies« punkten dank Grünteepulver nicht nur mit einer schönen Farbe, sondern auch mit einem sanften Grünteearoma. Damit sind sie perfekt für alle, die Matcha ebenso lieben wie ich und ein bisserl Abwechslung auf den Kuchenteller bringen wollen.

Um in den vollen Grünteegenuss zu kommen, habe ich es beim Tüfteln an meinem Rezept auf die Spitze getrieben, anstelle der sonst üblichen weißen Schokolade zur »Weißen Matcha« von ALNATURA gegriffen und den Teig mit einem Schuss selbst gemachtem Matcha-Likör verfeinert. Wenn Kinder mitessen, lässt du den Likör einfach weg oder ersetzt ihn durch zwei, drei Esslöffel Grüntee. Viel Spaß beim Nachbacken!

 

Rezept für Matcha Brownies

Zutaten für sechs bis acht Naschkatzen:
– 200 Gramm gehackte Weiße Matcha von ALNATURA (vegane Schokoalternative)
– 130 Gramm Butter oder ALSAN-S
– 30 Gramm Matcha von ALNATURA
– 150 Gramm Rohrohrzucker oder Birkenzucker (Xylit)
– 1 Teelöffel selbst gemachter Vanillezucker
– 1 Prise selbst gemachtes Vanillesalz
– 2 Eier von glücklich gackernden Hühnern oder Volleiersatz
– 125 Gramm Bio-Dinkelmehl Type 630
– eine Handvoll gemahlene Walnüsse
– 1/2 Teelöffel Reinweinsteinbackpulver
– 1 Schuss selbst gemachter Matcha-Likör
– ein wenig warmes Wasser
– auf Wunsch: Puderzucker zum Dekorieren

 

Zubereitung der Matcha Brownies

1. Heize zuerst den Backofen vor – Ober-/Unterhitze: etwa 200 Grad Celsius, Heißluft: etwa 180 Grad Celsius, Gas: Stufe 3 bis 4 – und schmelze dann die Matcha-Schokolade zusammen mit der Butter oder Pflanzenmargarine in einem kleinen Topf.

2. Rühre anschließend das Grünteepulver mit etwas warmem Wasser an.

3. Schlage nun den Zucker, den Vanillezucker und das Vanillesalz mit den Eiern oder dem Volleiersatz in einer Backschüssel schaumig. Nimm die geschmolzene Schokolade vom Herd und hebe sie sofort unter die Eiermasse. Vermenge in einer zweiten Schüssel das Mehl mit den Walnüssen und dem Backpulver und rühre die Mischung zügig unter die Schokoladen-Eier-Masse. Gib den Matcha sowie den Matcha-Likör dazu und verrühre alles zu einem glatten Teig.

4. Lege eine geeignete Form mit Backpapier aus – ich nehme für Brownies immer eine Auflaufform – fülle den Teig hinein und streiche ihn mit einem Backspatel glatt. Backe die Matcha Brownies im vorgeheizten Backofen auf der mittleren Schiene rund 30 bis 40 Minuten. Wichtig: Wie alle Brownies sollen auch die Matcha Brownies nicht ganz durchgebacken sein! Daher sind bei der Stäbchenprobe auch noch Teigspuren auf dem Holzspieß.

5. Nimm die Matcha Brownies aus dem Ofen und lasse sie auskühlen, Löse sie dann behutsam aus der Form, bestreue sie auf Wunsch mit Puderzucker und schneide sie in handliche Rechtecke oder Quadrate.

 

Sissis Resümee

Mein Grundrezept für Matcha Brownies lässt sich durch das Spielen mit Nüssen oder Mandeln, weißen Schokoladensorten und Glasuren vielfältig variieren. Zu Halloween bietet es sich zum Beispiel an, die kleinen grünen Kuchen mit weißer oder mit Matcha grün eingefärbter Kuvertüre zu bestreichen und mit allerlei gruseligem Getier zu verzieren. In der Weihnachtszeit kann ich mir die Matcha Brownies auch sehr hübsch mit kandierten Kirschen und Nüssen vorstellen. Dir fallen sicher noch weitere Dekorationsideen ein.

An heißen Tagen genießen wir zu den Matcha Brownies übrigens sehr gern eine → Iced Matcha Latte. Wenn es draußen wieder kühler wird und der Herbst naht, serviere ich stattdessen lieber einen Becher Grüntee oder einen warmen → Matcha-Kokos-Shake mit Banane als flüssigen Begleiter.

Noch ein Tipp zum Schluss: Matcha neigt leider dazu, bei hohen Temperaturen seine wundervolle grüne Farbe zu verlieren. Dann bekommen die Matcha Brownies sehr schnell eine braune Kruste. Wenn du das nicht möchtest, solltest du beim Backen immer mal wieder einen Blick in den Ofen werfen und den Teig bei Bedarf mit einem Stück Back- oder Butterbrotpapier abdecken.

Backst du auch öfter mit Matcha? Ich freue mich wie immer über deinen Kommentar!

XOXO

Sissi

[Fotos: Toa Heftiba.]

 

related articles

Leave a Comment

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More