Start Green Kitchen StoriesDamn Delicious! Bunter Quinoa-Salat

Bunter Quinoa-Salat

Sissi St. Croix
Bunter Quinoa-Salat mit geröstetem Gemüse, Halloumi oder Tofu und Blaubeeren.

Kommt es nur mir so vor oder ist der Sommer schon fast wieder vorbei? Zumindest scheint er eine Pause einzulegen: Seit drei Tagen regnet es in München und ich bin mehr als ein Mal pitschnass geworden. Petrus scheint kein Mitleid mit mir zu haben und lässt durch sein wildes Gepritschel meine aktuellen Fotovorhaben buchstäblich ins Wasser fallen. Dabei liegen und stehen hier so einige hübsche Dinge, die ich dir unbedingt zeigen möchte, bevor ich Ende des Monats zusammen mit meinem BTG → Anna in den → Campingurlaub starte. Wir sind zwar nur ein paar Tage unterwegs, aber ich mag es nicht, mit unerledigten Aufgaben im Hinterkopf auf Reisen zu gehen. Auch im Garten gibt es viel zu tun. Die Baugerüste sind endlich weg und haben – ebenso wie die sie begleitenden Handwerker – eine Menge Schaden angerichtet. Seufz …

Da ich bei Regenwetter jedoch draußen nicht viel machen kann, habe ich mich in dieser Woche auf meine Küchenexperimente konzentriert. Dabei entstand neben leckeren Sommermarmeladen auch dieser bunte Quinoa-Salat mit geröstetem Gemüse, Halloumi und Blaubeeren frei nach einem Rezept von → Lena Fuchs, das sie für die Gmundner Keramik Manufaktur entwickelt hat. Ich bin ein großer Fan von Lenas Rezepten und habe immer sehr viel Spaß daran, sie auszuprobieren und ihnen meinen eigenen Twist zu verleihen. Und weil → der beste Ehemann von allen Halloumi verabscheut (der quietscht ihm zu sehr zwischen den Zähnen, sagt er), habe ich den mit­tel­mee­rischen »Quietschekäse« kurzerhand gegen Tofu ausgetauscht und das Rezept so zugleich auch veganisiert. Probiere doch einfach mal aus, welche Variante dir besser schmeckt!

 

Rezept für bunten Quinoa-Salat

Zutaten für das »Bunte« im Salat:
– 200 Gramm Quinoa
– 5 Karotten
– 1 Bund grüner Spargel – ich habe eingelegten Spargel genommen, da die Saison vorbei ist
– 1/2 Bund Frühlingszwiebeln
– 3 Knoblauchzehen
– 1 Teelöffel Tandoori Masala
– selbst gemachtes Kräutersalz
– frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
– 2 Esslöffel natives Olivenöl

Zutaten für das »Extra-Bunte« im Salat:
– 1 Handvoll Salatblätter
– 1 Handvoll bunte Kirschtomaten
– 1 Packung Halloumi oder Tofu
– natives Olivenöl
– 50 Gramm Pinienkerne
– 1 Handvoll Blaubeeren

Zutaten für das Dressing:
– 1 große Handvoll frische Kräuter wie z. B. Petersilie, Basilikum, Thymian …
– 4 Esslöffel natives Olivenöl
– 4 Esslöffel frisch gepresster Zitronensaft
– 1 Esslöffel Ahornsirup
– 1 Prise selbst gemachtes Kräutersalz
– frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

 

Zubereitung des bunten Quinoa-Salates

1. Gib den Quinoa vor dem Kochen in ein feines Sieb und brause ihn mit heißem Wasser gründlich ab. Fülle ihn dann in einen Topf und füge die doppelte Menge Wasser hinzu. Das mache ich immer »Pi mal Daumen«, da Quinoa als Naturprodukt jedes Mal eine andere Menge Wasser aufnimmt. Bringe das Ganze nun bei mittlerer Hitze langsam zum Kochen, füge eine Prise Kräutersalz hinzu und lasse den Quinoa rund 15 Minuten sanft köcheln, bis das Wasser aufgesogen und der Quinoa gar ist. Am besten gibst du ihn dann sofort in eine große Salatschüssel und lässt ihn auskühlen. Das geht schneller als im noch heißen Topf.

2. Putze nun das Gemüse und schneide es in dünne Scheiben, vom Spargel dabei bitte nur die unteren Enden abschneiden. In meinem Fall musste ich gar nichts mehr tun, da ich den Spargel im Mai eingelegt hatte – sehr praktisch! Verteile das Gemüse anschließend auf einem gefetteten Backblech, bestreue es mit Tandoori Masala, salze und pfeffere es und beträufele es mit zwei Esslöffeln Olivenöl. Gut durchmischen und dann ab in den Backofen damit!

3. Backe das Gemüse bei 180 Grad Celsius (Heißluft!) rund 20 Minuten im Ofen, nimm es heraus und lasse es ein wenig auf dem Backblech abkühlen.

4. Hacke in der Zwischenzeit für das Dressing die Kräuter, vermenge sie mit dem Olivenöl, dem Zitronensaft und dem Ahornsirup und würze mit Kräutersalz und schwarzem Pfeffer.

5. Zerteile danach den Salat, zupfe ihn in mundgerechte Stücke und halbiere die Kirschtomaten.

6. Würfele den Halloumi oder den Tofu und brate die Würfel mit ein wenig Olivenöl in einer Pfanne knusprig. Tipp: Wer mag, kann den Tofu vorher 30 Minuten in Aceto balsamico marinieren. Röste gleichzeitig die Pinienkerne goldbraun. Wenn deine Pfanne groß genug ist, kannst du das in einem Arbeitsschritt machen – am Ende landet ohnehin alles in einer Schüssel!

7. Gib zum Schluss das vorbereitete Dressing über den Quinoa und mische alles gut durch. Füge dann alle übrigen Zutaten hinzu und menge den bunten Salat in der Salatschüssel gut durch – fertig!

 

Sissis Resümee

Der bunte Quinoa-Salat mit geröstetem Gemüse, Halloumi oder Tofu und Blaubeeren ist ein wahrer Augen- und Gaumenschmaus! Mit frischem grünen Spargel schmeckt er hervorragend, aber eingelegter Spargel tut es auch. Oder du ersetzt ihn durch ein anderes Gemüse deiner Wahl. Wie wäre es zum Beispiel mit bunt gemischter Paprika? Zucchini harmonieren ebenfalls sehr gut mit dem übrigen Gemüse. Ich bin sicher, dir wird bei einem Rundgang über den Wochenmarkt schon etwas Leckeres einfallen, wie du den buten Salat immer wieder neu variieren kannst. Der Salat macht übrigens vier Hungrige satt, als Vorspeise kann er bis zu acht Menschen satt und glücklich machen – abhängig davon, was du als Hauptspeise servierst. Und auch als Beilage beim sommerlichen Grillabend macht er eine gute Figur.

Wenn du den Genuss auf die Spitze treiben willst, dann probiere doch mal meine → selbst gemachte Blaubeerschorle zum bunten Quinoa-Salat – wunderbar erfrischend! Und noch dazu blitzschnell gemacht und auf den Tisch gezaubert. Ein trockener Weißwein schmeckt dazu ebenfalls herrlich. Vielleicht gönnst du dir ja sogar beides?

XOXO

Sissi

[Produkthinweise erfolgen rein redaktionell und unabhängig. Quelle: → Gmundner Keramik via → TrendXPRESS. Rezeptidee – sanft variiert – und Artikelbild: → Lena Fuchs für Gmundner Keramik.]

 

Das könnte dich auch interessieren ...