Start Green Kitchen StoriesDamn Delicious! Vegane skandinavische Hackbällchen mit Tagliatelle

Vegane skandinavische Hackbällchen mit Tagliatelle

Sissi St. Croix
Vegane skandinavische Hackbällchen mit Tagliatelle

Jetzt geht’s rund! Und zwar im wahrsten Sinne des Wortes, denn im vierten und letzten Teil unseres heutigen Gourmetspecials à la Le Creuset kochen wir vegane skandinavische Hackbällchen mit Tagliatelle. Dabei trifft der beliebte schwedische Klassiker auf italienische Pasta. Crossover cuisine at its best – ebenso gnadenlos wie liebevoll von mir veganisiert – und im Kochlöffelumdrehen auf deinem Teller! Die würzigen, hausgemachten Hackbällchen gönnen sich ein Wellnessbad in einer wunderbar leichten, cremigen Soße aus Weißwein und Gemüsebrühe mit frischem Dill und Petersilie, bevor sie mit g’schmackiger Tagliatelle kuscheln und deiner ganzen Familie Gaumenfreuden bereiten. Und hier kommt auch schon das Rezept – ich wünsche dir wie immer viel Spaß beim Nachkochen und Genießen!

 

Rezept für vegane skandinavische Hackbällchen mit Tagliatelle

Zutaten für die skandinavischen Hackbällchen:
– 1 Esslöffel ALSAN-S
– 1 fein gehackte große Zwiebel
– 1 fein gehackte Knoblauchzehe
– 1 Esslöffel gemischte Kräuter
– 700 Gramm veganes Hack
– 15 Gramm fein gehackte Petersilie
– 15 Gramm fein gehackter Gramm Dill
– 100 Gramm Semmelbrösel
– Volleiersatz für ein Ei
– 1 Prise Meersalz
– frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

Zutaten für die Weißweinsoße:
– 50 Gramm ALSAN-S
– 100 Gramm Mehl
– 750 Milliliter Gemüsebrühe
– 40 Gramm Johannisbeergelee
– 1 Prise Meersalz
– frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
– 10 Gramm fein gehackte Petersilie
– 10 Gramm fein gehackter Gramm Dill
– 100 Milliliter vegane Sahne
– 100 Milliliter trockener Weißwein
– 750 Gramm frische Tagliatelle

 

Zubereitung der veganen Hackbällchen

1. Heize zuerst den Backofen vor – Ober-/Unterhitze: etwa 200 Grad Celsius, Umluft: etwa 180 Grad Celsius, Gas: Stufe 6 – und fette ein Backblech ein.

2. Schmelze dann die Pflanzenmargarine bei niedriger bis mittlerer Hitze in einem Bräter und dünste die gehackte Zwiebel darin glasig. Füge den gehackten Knoblauch und die gemischten Kräuter dazu und dünste alles unter Rühren eine weitere Minute. Nimm den Bräter vom Herd und lasse die Mischung abkühlen.

3. Gib das vegane Hack, die Petersilie und den Dill, die Semmelbrösel, den Volleiersatz und die abgekühlte Zwiebelmischung sowie die Gewürze in eine große Schüssel und knete alles gründlich durch. Teile die Masse anschließend in 24 Portionen und forme diese mit feuchten Händen zu Bällchen. Lege die veganen Hackbällchen auf das vorbereitete Backblech und backe sie 15 bis 18 Minuten im vorgeheizten Ofen, bis sie goldbraun sind.

4. Bereite in der Zwischenzeit die Weißweinsoße zu. Zerlasse hierzu im Bräter, in dem du vorhin die Zweibeln angebraten hast, die Pflanzenmargarine (so erhält die Soße ein kräftigeres Aroma), rühre das Mehl unter und schwitze es unter ständigem Rühren zwei bis drei Minuten an. Füge danach langsam die Gemüsebrühe hinzu. Dabei ständig rühren, damit sich keine Klümpchen bilden. Gib das Johannisbeergelee dazu und würze großzügig mit Salz und Pfeffer. Reduziere die Hitze und rühre die Kräuter, die vegane Sahne und den trockenen Weißwein unter.

5. Gib die Hackbällchen in die Soße und halte sie bei 80 Grad Celsius im Ofen warm, während du die Pasta kochst.

6. Bereite die Tagliatelle nach Packungsanweisung zu, gieße sie ab und gib sie zu den veganen Hackbällchen in Weißweinsoße. Vermenge alles behutsam und bringe das Gericht sofort auf den Tisch. God aptit!

 

Sissis Resümee

Normalerweise meide ich »Fleischersatz« wie der Teufel das Weihwasser. Ich esse seit meiner Kindheit kein Fleisch und vermisse es daher auch nicht. In diesem Fall aber war ich neugierig genug, mich an veganes Hack zu wagen. Das war anfänglich ganz schön gruselig, da es für mich wie echtes Fleisch aussieht. Zum Glück riecht es nicht so. Laut meiner Freundin Verena verhält es sich beim Formen der Hackbällchen genauso wie echtes Hack. Ich habe da keinerlei Vergleichsmöglichkeiten, bin aber vom Ergebnis begeistert. Die veganen skandinavischen Hackbällchen mit Tagliatelle schmecken unglaublich lecker!

Die Portion reicht locker für sechs Personen, sogar dann, wenn → Markus mit am Tisch sitzt. Da wir außer den Hackbällchen in Weißweinsoße auch noch eine → tropische Pfannen-Tarte, eine → Schokoladen-Pavlova und → pochierte Pfirsiche zubereitet haben, hatte ich ohnehin keine Angst, dass jemand hungrig zu Bett gehen muss. Kicher … Im Gegenteil, das letzte Wochenende grenzte fast schon ein bisserl an Völlerei. Aber keine Angst: Wir haben zwischen den Gängen lange Pausen und ausgedehnte Waldspaziergänge mit den Tigern gemacht. Und an diesem Wochenende lassen wir es ruhiger angehen, ich werde nur ein bisserl backen. Die Keksdose ist leer und Markus hat sich außerdem Mini-Waffeln gewünscht. Die hatten wir schon lange nicht mehr und ich überlege, ob sie auch in einer schokoladigen Variante schmecken …

Ich wünsche dir einen guten Start ins Wochenende!

XOXO

Sissi

[Produkthinweise erfolgen rein redaktionell und unabhängig. Quelle Originalrezept: → Le Creuset via → TrendXPRESS. Artikelbild: → David Cotsworth für Le Creuset.]

 

Das könnte dich auch interessieren ...