Start Body & SoulBeauty Tipps für duftige Alltagsmasken und mehr Tragekomfort

Tipps für duftige Alltagsmasken und mehr Tragekomfort

Sissi St. Croix
Tipps für duftige Alltagsmasken und mehr Tragekomfort

Mit dem Tragen von Alltagsmasken schützen wir unsere Mitmenschen. Aber auch wir selbst sind besser gegen Krankheitserreger gewappnet, wenn andere verantwortungsbewusst ihre Maske nutzen. Wer den Schutz allerdings nicht nur bei der kurzen Shoppingrunde, sondern – häufig beruflich bedingt – den ganzen Tag lang tragen muss, hat oft zu kämpfen: Man schwitzt schneller, bekommt schlecht Luft, zuweilen müffelt die Maske sogar. PRIMAVERA gibt Tipps, wie wir uns das Tragen von Mund-Nasen-Masken mit naturreinen Pflanzenwässern und Co. leichter machen können.

»Viele Menschen empfinden das Atmen durch den Stoff der Maske als sehr belastend«, sagt Aromaexpertin Ursula Damith, die tagtäglich an der Aroma-Hotline von PRIMAVERA in Kundenkontakt steht. »Zunehmend sommerliche Temperaturen verschärfen das Problem, denn unter der Maske schwitzt man schnell und die Haut um Kinn, Mund und Nase fühlt sich ständig unangenehm feucht-warm an. Das strapaziert nicht nur die Haut, sondern das gesamte Nervenkostüm.« Viele Menschen klagten inzwischen über Beklemmungsgefühle, weil sie sich der Tragepflicht zwar nicht entziehen wollen, sich durch die Maske aber stark beeinträchtigt fühlen. Ganz offen? So geht es mir auch. Ich verabscheue das Masketragen. Doch das Infektionsrisiko kann erheblich verringert werden, wenn wir alle eine Maske tragen. Also halte ich mich natürlich an das Motto: #MASKEAUF!

Umso mehr freue ich mich über die folgenden vier Tipps für duftige Alltagsmasken und mehr Tragekomfort von PRIMAVERA, die mir ab sofort das Tragen von Masken erleichtern:

 

Tipp 1: Masken-Beduftung mit naturreinem Pflanzenwasser

Du kannst deine Stoffmasken mit einem Bio-Pflanzenwasser beduften. Pflanzenwässer – auch Hydrolate oder Blütenwässer genannt – fallen als Nebenprodukt bei der Gewinnung ätherischer Öle durch Wasserdampfdestillation an. Sie enthalten die wasserlöslichen Inhaltsstoffe der jeweiligen Pflanze und werden in der Aromatherapie und Aromapflege sowie bei Naturkosmetikbehandlungen als sanft wirksame Pflege verwendet – zum Beispiel als aromatisches Gesichtswasser, Rasierwasser oder erfrischendes Bodyspray.

Zur Beduftung deiner Alltagsmasken besprühst du diese kurz vor dem Aufsetzen einfach mit einem Pflanzenwasser deiner Wahl, etwa Orangenblüte, Pfefferminze oder Rose, und lässt die Maske fünf Minuten trocknen. Dann wie gewohnt aufsetzen. Der Effekt: Die Maske duftet angenehm und du profitierst von der wohltuenden Wirkung der Aromatherapie auf die Psyche.

 

Tipp 2: Durchatmen mit ätherischen Ölen

Durch die Maske wird die Atmung beeinträchtigt. Dadurch kann der Eindruck entstehen, nicht richtig Luft zu bekommen – bis hin zu Beklemmungsgefühlen. Das Einatmen von ätherischen Ölen, die Klarheit, Stärke und Frische vermitteln, kann dann eine große Hilfe sein. Außerdem vertieft sich die Atmung. Schnuppere einfach regelmäßig an einer leckeren Duftmischung wie PRIMAVERA Frische Luft mit Pfefferminze und Lebenslust mit Grapefruit oder am → Atmewohl Nase frei Stick.

 

Tipp 3: Anti-Pickel-Hilfe

Durch das häufige Tragen von Alltagsmaskene können im Kinn- und Mundbereich Unreinheiten und Pickelchen auftreten. Diese bilden sich gern im feucht-warmen Klima unter dem Stoff. Eine regelmäßige Gesichtsreinigung mit mildem Reinigungsgel wie beispielsweise PRIMAVERA Hautklärendes Reinigungsgel Salbei Traube und Pflege mit klärenden und beruhigenden Natursubstanzen hilft. So können beispielsweise das Anti Pickel Aktivgel oder die ätherischen Öle Teebaum, Pfefferminze und Lavendel punktuell pur auf die Hautunreinheiten aufgetupft werden. Zusätzlich bietet es sich an, das Gesicht von Zeit zu Zeit mit hautklärendem Hamameliswasser zu besprühen.

 

Tipp 4: Nasenpflege

Der gereizte Nasenbereich freut sich über ein pflegendes Nasenöl oder einen Balsam wie den Atmewohl Balsam von PRIMAVERA. Wer selbst mischen möchte: 10 Milliliter Mandelöl mit ätherischen Ölen (z. B. 2 Tropfen Lavendel fein, 1 Tropfen Manuka) vermengen. Zum Infektionsschutz und zur Nasenpflege täglich mehrmals im Naseneingang auftragen. Die Anwendung schützt schon beim Einatmen vor Keimen und erschwert das Andocken von Krankheitserregern an der Nasenschleimhaut.

 

Sissis Resümee

Mund- und Nasenschutz tragen ist wichtig, aber nicht immer angenehm. Ich fühle mich darin regelrecht »eingesperrt« und finde es überdies oft auch schwierig, die Mimik meiner Mitmenschen zu deuten. Bei bekannten Gesichtern erkenne ich sehr viel in den Augen, doch bei fremden Gesichtern ist das viel schwieriger. Bei längerem Tragen bekomme ich schnell Beklemmungen. Hier hat mir das Besprühen mit Pflanzenwässern sehr geholfen. Je nach Tageslaune wechsele ich den Duft, lande aber meist bei Lavendel. Das ist und bleibt nun mal mein Lieblingsduft! Dennoch bin ich noch nie so viel zu Fuß gegangen wie in diesen Tagen. So bleibt mir zumindest das Masketragen im ÖPNV erspart und ich tue darüber hinaus auch meiner Gesundheit etwas Gutes.

Ein weiterer kleiner Trick, um mich mit dem Tragen von Alltagsmasken auszusöhnen ist das → Selbermachen von Masken. An diesem Wochenende werde ich fleißig die Schere klappern lassen und ausgemusterte T-Shirts in Masken verwandeln. Das macht Spaß und der individuelle Mund- und Nasenschutz ist fast schon ein Fashion Statement. Unbequem sind die Dinger immer noch, aber dafür sehen die Masken wenigstens hübsch aus und sorgen so für gute Laune.

XOXO

Sissi

[Produkthinweise erfolgen rein redaktionell und unabhängig. Quelle: → PRIMAVERA LIFE und eigene Recherche.]

 

Das könnte dich auch interessieren ...