Start Fashion Ordnung im Schmuckkästchen

Ordnung im Schmuckkästchen

Sissi St. Croix
Ordnung im Schmuckkästchen

Schmuck ist etwas Wunderschönes, seien es nun Ringe, Ketten, Armreifen, Ohrringe, Uhren oder Haarschmuck. Das Bedürfnis, sich mit edlem Geschmeide herauszuputzen, ist so alt wie die Menschheit. Denn mit Schmuck können wir uns nicht nur verschönern, sondern auch unseren Look betonen und ein Statement setzen. Bereits in der Steinzeit fertigten daher die Menschen Schmuck aus Muscheln, Schneckengehäusen, Holz, Halbedelsteinen, Perlen oder Bernstein. Bis heute hat sich daran nichts geändert. Und so sammelt sich bei den meisten von uns über die Jahre ein buntes Sammelsurium der verschiedensten Schmuckstücke an. Wann immer ich in den Schmuckkästchen meiner Freundinnen krame, entdecke ich einen wilden Wust aus Echtschmuck und Modeschmuck, der sich irgendwann zu einem dicken Knubbel aus Halsketten und Armbändern verheddert, aus dem verzeinzelt Ringe und Ohrstecker hervorlugen.

Hand aufs Herz: Wie oft schon hast du kurz vor einer Verabredung erst mühsam deine Halskette enttüddelt oder verzweifelt nach dem zweiten Ohrring gesucht? Dabei könntest du dir einiges an Zeit und Stress sparen, wenn du deinen Schmuck von vorneherein in Ordnung hältst und ihn regelmäßig ausmistest. Praktische Schmuckaufbewahrungen finden sich zuhauf:

Neben den klassischen Schmuckkästchen, Schmuckdosen und Schmucktaschen kannst du zwischen Schmuckbäumen, Schmuckpuppen, Schmuckhaken, Schmuckhänden, Ohrringständern, Ringdisplays, Uhrenrollen, -boxen und -koffern sowie Armbandrollen, Schmuckablagen und Schmuckschränken wählen. Besonders edel und praktisch sind auch Schmuckeinlagen für den Kleiderschrank. In allen kannst du deine Schmuckstücke nicht nur übersichtlich verstauen, sondern auch wunderbar vor Staub und Licht geschützt aufbewahren.

Doch ganz gleich, für welche Form der Schmuckaufbewahrung du dich auch entscheidest: Ordnung muss sein! Und deshalb entrümpeln wir in der heutigen Tagesaufgabe unserer Serie → »Aufräumen für Faule« (#AFF) unseren Schmuck.

 

#AFF 24: »Entleere heute dein Schmuckkästchen vollständig auf den Esstisch und sammle sämtlichen Schmuck zusammen, der lose im Haus herumliegt. Finde mindestens zehn Schmuckstücke, von denen du dich leichten Herzens trennen kannst. Sortiere den Rest ordentlich wieder ein.«

Sissi St. Croix

 

Das kann weg:

  • Alle Ohrringe und Ohrstecker, die ein einsames Singleleben führen.
  • Alle Schmuckstücke, die schon einmal bessere Tage gesehen haben …
  • Alle Schmuckstücke, die kaputt sind und sich nicht mehr reparieren lassen.
  • Alle Schmuckstücke, die du nie trägst, weil du sie nicht magst oder deinen Look geändert hast.

 

Das darf bleiben:

  • Alle schönen Schmuckstücke, die du oft und gern trägst.

 

Sissis Resümee

Jetzt kann ich es dir ja verraten: Ich selbst habe gar kein Schmuckkästchen, sondern nur ein kleines Schmuckdöschen, weil ich über die letzten Monate einen Großteil meines Schmucks verschenkt oder verkauft habe. Behalten habe ich nur wenige ausgesuchte Stücke, die gut zu mir und meinem Stil passen. Zwar liebäugele ich inzwischen mit zwei besonders edlen weißen Schmuckkästen fürs Schlafzimmer, finde diese aber angesichts meiner momentan quasi nicht vorhandenen Schmucksammlung im Moment mit EUR 139 bzw. EUR 249 viel zu teuer. Mal gucken, es kann dennoch nicht schaden, die beiden stylischen Edelkästen im Auge zu behalten, oder? Eine andere Möglichkeit wäre, einen ehemaligen Schlüsselkasten aufzumotzen und passend zum Schlafzimmer weiß zu lackieren – die enthaltenen Haken wären ideal für Schmuck. Ich bin mir bei dem Thema noch nicht so recht schlüssig. Was würdest du tun? Wie bewahrst du deinen Schmuck auf?

Noch zwei Tipps zum Schluss: 1.: Im Netz findest du viele kostenlose Anleitungen und Ideen, was du mit deinen ausgemusterten Schmuckstücken alles Schönes anstellen kannst. Ich bastele zum Beispiel sehr gern peppige Schlüsselanhänger oder Armbänder aus dem ausgemusterten Modeschmuck meiner Freundinnen – so habe ich immer ein kleines Mitbringsel oder Geschenk im Haus. 2.: Verstaue alle aussortierten Schmuckstücke, die du verschenken oder verkaufen möchtest, in einem Körbchen im Flur und bringe sie schnellstmöglich aus dem Haus. So gerätst du nicht in Versuchung, sie erneut in die Hand zu nehmen und vielleicht doch wieder in dein Schmuckkästchen zu räumen. Alle reparaturbedürftigen Schmuckstücke sollten umgehend zum Juwelier wandern, wenn du weiterhin Freude an ihnen haben möchtest.

Und nun bin ich neugierig, was du heute aussortiert hast. Teile doch deinen Aufräumerfolg unter dem Hashtag #AFF auf → Instagram oder → Twitter mit uns!

XOXO

Sissi

[Artikelbild: Atul Vinayak.]

 

Das könnte dich auch interessieren ...