Home Animal Life Dog Biscuits

Dog Biscuits

by Sissi St. Croix
Dog Biscuits

Mit selbst gebackenen Hundekeksen machen wir unseren »Tigern« immer eine ganz besondere Freude. Pfiffig, wie sie sind, merken die beiden Racker sofort, ob wir in der Küche etwas für sie oder für uns zubereiten. Spätestens, wenn wir die Zutaten für die schmackhaften Dog Biscuits auf die Arbeitsplatte stellen, wuseln sie aufgeregt umeinander. Logisch, sind sie doch die Einzigen im Schneckenhaus, die Fleisch futtern. Da Tigru und Tigruta ein hartes erstes Lebensjahr in Rumänien hinter sich haben, macht es uns Spaß, sie nun nach Herzenslust zu verwöhnen – und sie genießen es sichtlich. Kleiner Aufwand, große Wirkung!

Außerdem wissen wir bei unseren selbst gemachten, getreidefreien Dog Biscuits genau, was drin steckt. Nämlich keine künstlichen Farb-, Lock- und Konservierungsstoffe oder gar Zucker, wie es bei vielen gekauften Leckerchen der Fall ist. Sondern nur, was unseren Hunden schmeckt und ihnen gut tut. Und das Schönste: Beim Fleisch können wir zu immer neuen Sorten greifen und so für Abwechslung bei unseren Fellnasen sorgen. Ich bin sicher, dass die Dog Biscuits auch deinem Hund schmecken. Viel Spaß beim Nachbacken!

 

Mein Rezept für getreidefreie Dog Biscuits

Zutaten für ein Verwöhnwochenende:
– 200 Gramm Bio-Kartoffelmehl
– 100 Gramm gewolftes Fleisch (z. B. Bio-Hühnerkarkassen von → TACKENBERG)
– 50 Milliliter Bio-Gemüsebrühe
– 2 Eier von glücklich gackernden Hühnern
– 2 Esslöffel Bio-Sonnenblumenöl
– auf Wunsch: 2 Esslöffel Ost- oder Gemüseflocken

 

Zubereitung der Dog Biscuits

1. Wenn du das Fleisch nicht frisch gewolft vom Bio-Metzger deines Vertrauens, sondern tiefgefroren von einem guten BARF-Anbieter beziehst, musst du es zuerst auftauen lassen. Dann einfach alle Zutaten mit dem Handrührgerät gründlich vermengen. Sollte der Teig zu fest sein, kannst du einen Schuss Wasser oder Sonnenblumenöl hinzugeben, damit er geschmeidig wird und sich zu einer Kugel formen lässt.

2. Heize anschließend den Backofen auf etwa 160 Grad Celsius Umluft vor (vergleiche Punkt 4) und lege ein Backblech mit Backpapier aus.

3. Rolle den Teig danach etwa fünf Millimeter dick aus und stich nach Belieben »maulgerechte« Happen aus. Der Handel hält zu diesem Zweck zahlreiche hübsche Ausstecher für Hundefreunde parat.

4. Schiebe die Dog Biscuits auf der mittleren Schiene in den vorgeheizten Ofen und backe sie rund 20 bis 25 Minuten. Je nach Größe und Dicke deiner Leckerlis musst du gegebenenfalls die Temperatur und Backzeit anpassen. Was für unsere Hunde ein Riesenknabberspaß ist, würde eine Dogge vermutlich einatmen. Es kommt also doch auf die Größe an – zumindest, wenn es um Hundekekse geht.

5. Nimm die Dog Biscuits auf dem Ofen und lasse sie auf einem Kuchenrost vollständig auskühlen.

 

Sissis Resümee

Durch den Verzicht auf Getreide eignen sich unsere Dog Biscuits auch perfekt für Hunde, die auf Gluten unverträglich reagieren. Bei unseren Fellnasen wissen wir aufgrund ihrer traurigen Vorgeschichte nicht, ob das der Fall ist. Aber sicher ist sicher, oder? Daher gibt es bei uns nur ganz, ganz selten selbst gebackene Hundekekse mit Getreide. Wenn überhaupt, dann verwenden wir am liebsten Urgetreide oder Dinkel zum Backen. Und was sagen Tigru und Tigruta zu unseren Dog Biscuits? »Wuff!«

Wichtig zu wissen: Die selbst gebackenen Dog Biscuits enthalten Fleisch und sind daher nur wenige Tage haltbar. Du solltest sie am besten im Kühlschrank aufbewahren und zimmerwarm verfüttern. Eine Aufbewahrung im Gefrierschrank ist ebenfalls möglich, falls du größere Mengen auf Vorrat backen möchtest.

Backst du ebenfalls regelmäßig Hundekekse? Ich freue mich wie immer über deinen Kommentar!

XOXO

Sissi

[Artikelbild: Israel Palacio.]

 

related articles

1 comment

Alena 13/11/2019 - 1:21

Was für eine tolle Idee! Ich werde deine Dog Biscuits gleich morgen für meine Pudeldame backen.

LG

Alena

Reply

Leave a Comment

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More