Home Animal Life Weleda hilft Orang-Utans auf Borneo

Weleda hilft Orang-Utans auf Borneo

by Sissi St. Croix
Weleda hilft Orang-Utans auf Borneo

Wir alle wissen es: Die Abholzung des Regenwaldes auf Borneo gefährdet den Lebensraum Tausender Orang-Utans. Weleda setzt sich aktiv für den Schutz der vom Aussterben bedrohten Regenwaldbewohner ein und kooperiert dafür mit der gemeinnützigen Organisation → Borneo Orangutan Survival (BOS). Mit dieser Kooperation setzt Weleda einen weiteren Meilenstein in ihrem langjährigen Engagement für nachhaltig gewonnenes Palmöl.

Palmöl ist noch immer ein wichtiger Rohstoff, auch in der Naturkosmetik. Palmölplantagen, wie sie auf Borneo zu finden sind, zerstören jedoch den Regenwald und damit auch den Lebensraum vieler Tiere, darunter die Orang-Utans. Um den Primaten zu helfen und die Biodiversität vor Ort zu schützen, kooperiert Weleda mit der gemeinnützigen Organisation BOS Deutschland. Das Projekt läuft zunächst 20 Monate und wird mit einem Betrag von 100 000 Euro von Weleda unterstützt. Der Projektstart ist für Oktober diesen Jahres angesetzt.

Sowohl BOS als auch Weleda ist es wichtig, mit dem Hilfsprojekt im Gebiet Mawas alle Aspekte der Nachhaltigkeit – ökologisch, sozial und ökonomisch – zu berücksichtigen und zu unterstützen. »Mit BOS haben wir den richtigen Partner gefunden, um unsere Nachhaltigkeitsziele weiter zu verfolgen«, sagt Annette Piperidis, die bei Weleda als Managerin für nachhaltige Beschaffung von Rohstoffen arbeitet. BOS versorgt heimatlose Tiere in Rettungsstationen, schützt ihren Lebensraum und schafft durch Aufforstung neue Auswilderungsgebiete. Dafür arbeitet BOS mit der indonesischen Regierung und mit lokalen Behörden zusammen. »Wir freuen uns, dass wir mit Weleda den passenden Partner gefunden haben«, so Daniel Merdes, Geschäftsführer von BOS Deutschland.

 

Orang-Utan im Regenwald von Borneo

Orang-Utan im Regenwald von Borneo

 

Naturschutz und menschliche Bedürfnisse in Einklang bringen

Herzstück des knapp 300 000 Hektar großen Schutzgebietes Mawas ist der Torfmoorregenwald. Er ist Heimat von über 2 500 Orang-Utans – eine der größten noch verbliebenen wilden Populationen der Welt. Die Torfböden speichern umgerechnet die vielfache Menge des jährlichen CO2-Ausstoßes Deutschlands. Teile der Wälder wurden jedoch für Palmöl- und Reisplantagen gerodet. Auf den ausgetrockneten Moorböden entstehen regelmäßig Brände. Dadurch werden gewaltige Mengen an CO2 freigesetzt, was eine Bedrohung für die Artenvielfalt und für die Menschen darstellt. Hier setzt das Projekt von BOS und Weleda an. Die im Süden von Mawas liegende Gemeinde Mantangai Hulu mit ihren rund 2 000 Einwohnern wird im Zentrum des Projekts stehen. »Wir wollen nicht nur Geldgeber sein, sondern Maßnahmen ergreifen, um die Lebensbedingungen auf Borneo für Mensch und Natur zu verbessern«, erklärt Annette Piperidis.

 

Auswilderung eines Orang-Utans

Auswilderung eines Orang-Utans

 

Aufforstung von 55 Hektar Regenwald

Das Projekt beginnt mit der Sicherung von Landrechten für die Bewohner des Dorfes Mantangai Hulu. Nur so können sie ihre wirtschaftliche Unabhängigkeit bewahren. Anschließend werden gemeinsam mit den Bewohnern 55 Hektar Regenwald aufgeforstet und Feuerschutzteams ausgebildet, um die ständige Bedrohung durch Waldbrände zu minimieren. »Nur wenn wir die Menschen vor Ort verstehen und sie in das Projekt einbinden, kann der Orang-Utan langfristig geschützt und sein Lebensraum erhalten bleiben«, sagt Annette Piperidis.

Weleda freut sich, mit der Drogeriekette Dirk Rossmann GmbH einen engagierten Partner gefunden zu haben, der das Projekt mit Medialeistungen unterstützen wird.

 

Sissis Resümee

Die »roten Riesen« mit ihren bedächtigen Bewegungen haben es mir bereits seit meiner Kindheit angetan. Zu gern würde ich sie einmal in freier Wildbahn beobachten – natürlich mit gebührendem Abstand. Vermutlich wird dieser Traum nie in Erfüllung gehen. Aber es ist gut zu wissen, dass es die »Waldmenschen von Borneo« gibt. Noch, denn die → IUCN listet den Borneo-Orang-Utan (Pongo pygmaeus) als »critically endangered« (stark gefährdet). Klimawandel und Ausbeutung ökologischer Ressourcen haben in der jüngsten Vergangenheit zu einer erheblichen Verringerung der Verbreitung und Anzahl von Bornean-Orang-Utans geführt (Goossens et al. 2006, Meijaard et al. 2010).

Rücksichtslose Abholzung, großflächige Waldbrände und massive Ausbreitung riesiger Palmöl-, Eukalyptus- und Sojaplantagen sowie Wilderei und Tierhandel sind die Ursachen dafür, dass allein in den letzten vier Jahrzehnten jedes Jahr 2 000 bis 3 000 Orang-Utans im indonesischen Borneo getötet wurden (Meijaard et al. 2011). Flora und Fauna der letzten tropischen Wälder Südostasiens sterben – und die Welt sieht zu. Die Aussichten sind bedrückend. Höchste Zeit also, die Reißlinie zu ziehen und das Artensterben aufzuhalten. Projekte wie dieses, in denen Borneo Orangutan Survival Deutschland und Weleda Hand in Hand daran arbeiten, das Überleben der Orang-Utans auf Borneo zu sichern, verdienen unsere Anerkennung und Unterstützung. Hilfe ist auf vielfältige Weise möglich.

 

Deine Hilfe für die Orang-Utans

Du kannst → Orang-Utan-Pate werden oder eine → Patenschaft verschenken. Orang-Utan-Freunde können darüber hinaus an außergewöhnlichen Volontärprogrammen in Samboja Lestari oder in Nyaru Menteng teilnehmen und so in den Orang-Utan-Projekten der BOS Foundation mitarbeiten. Für Lehrer gibt es den virtuellen → Bildungskoffer PaPa-laPapp mit inspirierenden Methodenheften rund um die Themen Regenwald und Artenschutz für den Unterricht.

Spenden sind natürlich ebenfalls jederzeit willkommen! Sei es als Einzelspende, testamentarische Schenkung, den symbolischen → Kauf eines eigenen Hektars Regenwald oder dem Einkauf im → Spendenkaufhaus. Wie wäre es zum Beispiel mit einer Wochenration Obst für die Orang-Utans, einer Hängematte für den Waldkindergarten oder Milch für Orang-Utan-Babys? Nicht zuletzt kannst du den Orang-Utans ohne Extrakosten während deiner Online-Einkäufe helfen: Auf → wecanhelp findest du über 6 000 Shops, darunter Saturn, Douglas, Expedia, Galeria Kaufhof, IKEA, OTTO oder Dawanda. Die Shops zahlen wecanhelp für jeden vermittelten Einkauf eine Provision. 90 Prozent dieser Einnahmen spendet wecanhelp an gemeinnützige Organisationen und BOS Deutschland ist dabei.

Eine tolle Sache, oder? Ich werde ab sofort meine Tickets für die Deutsche Bahn über → wecanhelp kaufen und in der Weihnachtszeit einige der anderen Hilfsmöglichkeiten für die Orang-Utans auf Borneo nutzen. Denn ist der Erhalt unserer Erde nicht das schönste Geschenk?

Ich freue mich wie immer über deinen Kommentar!

XOXO

Sissi

[Quelle: → Weleda. Fotos: obs/Weleda AG/BOS]

 

related articles

Leave a Comment

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More