Start Green Kitchen StoriesDamn Delicious! Lavendelkekse

Lavendelkekse

Sissi St. Croix
Lavendelkekse

Die Zeiten wandeln sich, aber die Lust an leckeren Keksen bleibt. Was mir beim Backen der kleinen Teiglinge so gut gefällt, ist ihr Abwechslungsreichtum. Aus wenigen einfachen Zutaten wie Mehl, Zucker und Fett entstehen durch das Hinzufügen von Gewürzen oder Kräutern immer wieder neue Keksvariationen. Schon durch das Spielen mit verschiedenen Mehlsorten und -typen erzielst du vollkommen unterschiedliche Geschmackserlebnisse. So findet garantiert jeder seinen Lieblingskeks! Außerdem sind Kekse im Vergleich zu Kuchen oder Torten rasch gebacken und gelingen auch Backanfängern. Zwar macht sich → der beste Ehemann von allen gern über meine Backleidenschaft lustig, meine Kekse futtert er aber doch mit Fleiß, sodass ich kaum mit dem Nachfüllen der Keksdose nachkomme. Besonders beliebt bei uns sind meine Lavendelkekse.

Backen kannst du die raffinierten Kekse mit jedem Mehl. Meist backe ich mit Bio-Dinkelmehl Type 630. Das verleiht den knusprigen Keksen eine rustikale Note. Vollkornmehl sorgt für einen herzhaft-nussigen Geschmack. Und wenn die Lavendelkekse besonders edel werden sollen, greife ich zum Klassiker unter den Mehlen für feines Gebäck – blütenweißem Bio-Weizenmehl Type 405. In der heutigen Variante meiner Lavendelkekse habe ich es auf die Spitze getrieben und einen Teil des Mehles durch Speisestärke und den Rohrohrzucker durch selbst gemörserten Puderzucker ersetzt. So werden die Lavendelkekse besonders zart und zergehen auf der Zunge. Ich wünsche dir viel Spaß beim Nachwerkeln!

 

Rezept für Lavendelkekse

Zutaten für etwa 40 Kekse:
– 1 Esslöffel Sojamehl
– 4 Esslöffel Wasser
– 250 Gramm weiche Butter oder ALSAN-S
– 100 Gramm Puderzucker
– 250 Gramm Speisestärke
– 150 Gramm Bio-Weizenmehl Type 405
– ½ Teelöffel Weinsteinbackpulver
– 1 Prise selbst gemachtes Vanillesalz
– Mark einer Vanilleschote oder 2 Teelöffel selbst gemachter Vanillezucker
– 4 Esslöffel frische Lavendelblüten
– auf Wunsch: Abrieb einer halben Bio-Zitrone und/oder bis zu drei Tropfen Lavendel fein bio

 

Zubereitung der Lavendelkekse

1. Verrühre zuerst das Sojamehl mit dem Wasser und schlage es zusammen mit der Butter oder Pflanzenmargarine und dem Puderzucker schaumig.

2. Vermische dann die Speisestärke mit dem Weizenmehl, dem Weinsteinbackpulver, dem Vanillesalz, dem Vanillemark oder dem Vanillezucker und den Lavendelblüten und füge auf Wunsch den Zitronenabrieb hinzu. Verknete alle Zutaten zügig zu einem glatten Teig und forme diesen zu einer Kugel.

3. Lege die Teigkugel für eine halbe Stunde in den Kühlschrank.

4. Heize in der Zwischenzeit den Backofen auf 160 Grad Celsius Grad Ober-/Unterhitze vor und fette ein Backblech ein.

5. Rolle den Teig anschließend aus und stich Formen deiner Wahl aus. Ich verwende für die Lavendelkekse sehr gern einfache Formen wie den Ausstecher »Rosette gewellt« oder den Ausstecher »Linzer« von → STÄDTER. Du kannst natürlich jedes Motiv wählen, das dir gefällt! Nur zu filigran sollte es nicht sein, da der Teig durch die Blüten sonst schnell bricht.

6. Lege die ausgestochenen Teiglinge auf das Backblech und backe sie rund zehn bis 15 Minuten im vorgeheizten Backofen.

7. Hebe die Lavendelkekse vom Blech und lasse sie vor dem Genuss auf einem Kuchengitter vollständig auskühlen.

 

Lavendelkekse sehen toll aus und sind ganz leicht zu backen

Lavendelkekse sehen toll aus und sind ganz leicht zu backen

 

Sissis Resümee

Ein Hauch von Lavendel macht diese Kekse zu etwas ganz Besonderem. Auch als Mitbringsel sind die raffinierten Lavendelkekse eine schöne Überraschung. Ich verpacke sie dazu umweltfreundlich in hübsche Einmachgläser und binde Raffiabast und violette Bänder herum, in die ich ein Zweiglein frischen Lavendel stecke. Das kommt immer gut an. Vielleicht verschenkst du die Lavendelkekse ja zu Ostern an deine Lieben? Sie sind wirklich kinderleicht zu backen und betören nicht nur durch ihr Aussehen, sondern auch durch einen außergewöhnlichen Duft und ein himmlisches Aroma.

Noch ein Tipp zum Schluss: Du kannst für die Lavendelkekse auch getrockenete Lavendelblüten verwenden – dann brauchst du nur die Hälfte, also zwei Esslöffel Blüten. Bio-Lavendelblüten bekommst du zum Beispiel in hervorragender Qualität bei → direct&friendly. Da das Backen mit Essblüten unglaublich viel Spaß macht, möchte ich dir vor allem das Geschenkset »Blütenblätterreigen« mit sechs verschiedenen Bio-Essblüten ans Herz legen. Damit hast du deine eigene kleine »Blütenbar« und bist unabhängig von den Jahreszeiten. Willst du Lavendelblüten aus dem Garten verwenden, dann achte bitte darauf, dass es sich um Echten Lavendel (Lavandula angustifolia) handelt und dieser ungespritzt ist.

Ich wünsche dir viel Spaß beim Nachbacken und Verknuspern meiner Lavendelkekse – und bleibe bitte gesund!

XOXO

Sissi

[Produkthinweise erfolgen rein redaktionell und unabhängig. Fotos: Heather Barnes.]

 

Das könnte dich auch interessieren ...