Start DaheimGartenglück Garden Futures: Designing with Nature – Teil I

Garden Futures: Designing with Nature – Teil I

Mit Weleda in die Gärten der Zukunft

Sissi St. Croix
Garden Futures: Designing with Nature

Gärten sind Spiegel von Identitäten, Träumen und Visionen, sie haben tiefe kulturelle Wurzeln und sind Ausdruck unserer Beziehung zur Natur. Heute ist der Garten viel mehr als ein romantisches Idyll. Gärten dienen als Experimentierfelder für soziale Gerechtigkeit, Biodiversität und eine nachhaltige Zukunft. Deshalb sind sie bei Weleda mehr als nur der Ausgangsort pflanzlicher Rohstoffe: Sie verbinden uns mit der Natur, aus der wir kommen und die uns vieles gibt und lehrt. Deshalb engagiert sich Weleda als Global Partner für die Ausstellung »Garden Futures: Designing with Nature« des Vitra Design Museums in Weil am Rhein.

Welche Ideen und Vorstellungen haben unser heutiges Gartenideal geprägt? Welchen Beitrag leisten Gärten zu einer Zukunft, die für alle lebenswert ist? Diese Fragen untersucht die Ausstellung »Garden Futures: Designing with Nature« anhand von vielfältigen Beispielen aus Design, Alltagskultur und Landschaftsarchitektur – vom Liegestuhl bis zur vertikalen Stadtfarm, von zeitgenössischen Community-Gärten über begrünte Gebäude bis hin zu Gärten von Gestaltern und Künstlern wie Roberto Burle Marx, Mien Ruys oder Derek Jarman.

 

Wo die Identität des Unternehmens wächst

Für Weleda bildet der Garten die Basis der Firmenphilosophie. Seit 1921 bauen die Gärtnerinnen und Gärtner von Weleda dort Heilpflanzen an, die zu Arzneimitteln und Naturkosmetik verarbeitet werden. Der Geschäftsgang folgt dabei den fein kalibrierten Kreisläufen der Natur – ein generationenaltes Zukunftsmodell.

»Wir sind Lernende, ein Leben lang, der Dialog mit der Natur ist unser wichtigstes Werkzeug«, beschreibt Dr. Astrid Sprenger, die Leiterin des Weleda Heilpflanzengartens, ihre Arbeit. »Wir verstehen den Garten als Gesamtorganismus. Deshalb verzichten wir auf synthetische Pflanzenschutzmittel und Kunstdünger, kümmern uns um den Bodenaufbau und gestalten artgerechte Lebensräume für unsere Nutzpflanzen. Dadurch erhalten wir Heilpflanzen, die durch bestmögliche Qualität dem Wohlbefinden der Menschen dienen.«

Wie sehr ein Garten das Unternehmen Weleda und seine Philosophie seit über 100 Jahren prägt, zeigen Bilder und Gegenstände sowie frühe Produkte aus der Unternehmensgeschichte. Zeitlos ist die visuelle Darstellung des Gartens als Kreislaufsystem: Durch sorgfältige Pflege gedeihen Heilpflanzen, die über Pflanzenauszüge Eingang in die Produkte von Weleda finden und die Menschen in Berührung mit einer ganz besonderen Seite des Gartens bringen. Als Kompost finden die pflanzlichen Reste aus dem Herstellungsprozess wieder zurück in den Garten, wo sie den Boden fruchtbar machen, Wasser und CO2 binden und der neuen Pflanzengeneration als Nährboden dienen.

 

Der Mensch, der Garten und ihre Beziehung

Den Auftakt der Ausstellung bilden vielfältige Beispiele aus Kunst und Architektur mit Werken von Hans Thoma, Georg Gerster, Athanasius Kircher, Barbara Stauffacher-Solomon, Gabriel Guevrekian, Alvar Aalto, Thomas Church, Vita Sackville-West, Luis Barragán und vielen anderen mehr. In ihnen spiegelt sich das Verhältnis der Menschen und mitunter ganzer Gesellschaften zum Garten wider.

Den Garten als Zeugnis sozialer und historischer Entwicklungen, politischer und wirtschaftlicher Interessen und kultureller Wertesysteme thematisiert der zweite Teil der Ausstellung.

Der dritte Teil der Ausstellung widmet sich neun wegweisenden Gartengestaltern der jüngeren Zeit, darunter der brasilianische Landschaftsarchitekt Roberto Burle Marx (1909-1994), der mit einheimischen Pflanzen möglichst naturnahe Gärten gestaltete. Der weitläufige Liao-Garten des Künstlers Zheng Guogu wiederum lehnt sich an die Ästhetik des Videospiels »Age of Empires« an und schlägt so eine Brücke zwischen virtueller und realer Umgebung.

Der letzte Teil der Ausstellung betrachtet aktuelle Projekte, die sich mit der Zukunft des Gartens auseinandersetzen: Im Zeitalter von Klimakrise, sozialer Ungerechtigkeit, bedrohter Artenvielfalt und sozialer Isolation wird der Garten zu einem Ort für innovative Zukunftsvisionen. Vor diesem Hintergrund rückt der Garten als Ort der Heilung, der Spiritualität oder des Lernens in den Mittelpunkt.

 

Eine kleine Vorschau auf die Beteiligten

Céline Baumann, Burle Marx, Mien Ruys, Kieran Dodds, Leonardo Finotti, Formafantasma, Zheng Guogu, Alexandra Kehayoglou, Jamaica Kincaid, Piet Oudolf, Ng Sek San, Lalage Show, Chew Yue Siew, Howard Sooley, Stefano Boeri, José Tabacow, Henk Wildschut, Julia Watson, Marian van Aubel, Dan Pearson, Midori Shintani, Full Grown, Fritz Haeg, Catherine Mosbach, James Hitchmough, Bas Smets, Alexandra Daisy Ginsberg und viele andere.

 

Katalog zur Ausstellung »Garden Futures: Designing with Nature«

Zur Ausstellung erscheint eine reich bebilderte Publikation mit Essays, Interviews und Fallstudien: Hardcover mit Leineneinband, 24 x 28,5 cm, 228 Seiten, ca. 180 Abbildungen, ISBN 978-3-945852-52-1 (Deutsch), EUR 55,00, erhältlich unter anderem online im → Museumsshop.

 

Stationen der Ausstellung

Nach der Präsentation im Vitra Design Museum wird die Ausstellung im Design Museum Helsinki und dem Museum of Finnish Architecture (10. November bis 1. April 2023), im Vandalorum in Värnamo (27. April bis 13. Oktober 2024), im Nieuwe Insituut in Rotterdam (November 2024 bis April 2025) und im V&A Dundee (April bis Dezember 2025) gezeigt. Weitere Stationen sind in Planung.

 

Über das Vitra Design Museum

Das → Vitra Design Museum zählt zu den führenden Designmuseen weltweit. Es erforscht und vermittelt die Geschichte und Gegenwart des Designs und setzt diese in Beziehung zu Architektur, Kunst und Alltagskultur.

Im Hauptgebäude von Frank Gehry präsentiert das Museum jährlich zwei große Wechselausstellungen. Parallel dazu werden in der Vitra Design Museum Gallery temporäre Ausstellungen gezeigt, die einen aktuellen und oftmals experimentellen Ansatz verfolgen. Das Vitra Schaudepot von Herzog & de Meuron präsentiert rund 400 Schlüsselobjekte seiner umfangreichen Sammlung und zählt damit zu den weltweit größten Dauerausstellungen und Forschungsstätten zum modernen Möbeldesign.

Viele Ausstellungen entstehen in Zusammenarbeit mit bekannten Designern und befassen sich mit zeitgenössischen Themen wie Zukunftstechnologien, Nachhaltigkeit, Mobilität oder sozialer Verantwortung. Andere richten ihren Fokus auf historische Themen oder zeigen das Gesamtwerk bedeutender Persönlichkeiten aus den Bereichen Design, Kunst und Architektur.

 

Sissis Resümee

Die Ausstellung »Garden Futures: Designing with Nature« trifft mich mitten ins Herz. Ich habe mir die ersten Fotos angesehen und auch schon ein bisschen im Katalog gestöbert (Kauftipp!). Zu gern würde ich nach Weil am Rhein reisen, endlich meinen geliebten Rheingau wiedersehen und die Ausstellung entdecken! Leider wird das aus Zeitgründen vermutlich nicht möglich sein – ich bin in diesem Jahr aus familiären Gründen schon sehr verplant.

Doch alle Gartenfreunde, die es irgendwie einrichten könnten, sollten diesen Termin nicht verpassen! Weil am Rhein ist ohnehin immer eine Reise wert und das das Vitra Design Museum genießt zu Recht Weltruf. Begleitet wird die Ausstellung übrigens von einem reichhaltigen → Programm für Groß und Klein: Führungen, Spaziergänge und zahlreiche weitere Begegnungen warten auf dich. Weleda zum Beispiel bietet am 7. Mai sowie am 19. August 2023 jeweils von 14:00 bis 18:00 Uhr den kostenlosen Drop-In-Workshop »Seife selbst herstellen«. In dem Workshop können Erwachsene und Kinder ihre eigene Seife aus Granulat und getrockneten Blüten herstellen, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Ich bin so begeistert von der Ausstellung »Garden Futures: Designing with Nature«, dass ich dir in den kommenden Tagen ein paar tiefere Einblicke und eine kleine Vorschau zeigen werde. Du darfst gespannt sein!

XOXO

Sissi

[Quelle: → Weleda und eigene Recherche. Artikelbild: BARBARAvonWoellwarth.]

 

Das könnte dich auch interessieren ...

Du liebst Cookies? Dann verdienst du eine individuelle Erfahrung auf unserer Website. Aus diesem Grund arbeiten auch wir mit Cookies - wenn auch ohne leckere Schokostückchen. Her mit den Cookies! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung

-
00:00
00:00
Update Required Flash plugin
-
00:00
00:00