Start Food & StyleRecipes Crêpes mit Pilzfüllung

Crêpes mit Pilzfüllung

Sissi St. Croix
Crêpes mit Pilzfüllung

Wir lieben die französische Küche! Immer wieder probieren wir neue Rezepte aus. Dabei stehen Crêpes ganz oben auf unserer Favoritenliste. Sie sind schnell gemacht und bieten durch immer wieder neue Füllungen Abwechslung auf dem Teller. So wie die Crêpes mit Pilzfüllung, die es gestern bei uns zum Brunch gab. → Der beste Ehemann von allen war zwar weniger begeistert, da er nach wie vor keine Schwammerl mag, aber für ihn hatte ich natürlich eine Alternative parat. Und so konnte auch er sich nicht beklagen. Alle anderen waren sich einig, dass die herzhaften Crêpes das perfekte Gericht zum Brunchen sind. Hach, solch ein Lob lässt mein Küchenherz höher schlagen! Kicher …

In der Miniaturversion kann ich mir die Crêpes mit Pilzfüllung übrigens auch sehr gut als Vorspeise eines Weihnachtsmenüs für sechs bis acht Personen vorstellen. Vielleicht gefolgt von einem Nussbraten und Zimt-Parfait? Oder doch lieber als Hauptgericht mit einer Suppe vom Feldsalat mit Walnusspesto als Vorspeise und Baisers mit Nusseis zum Dessert? Da komme ich glatt ins Grübeln … Wobei in diesem Jahr ohnehin meine Mama über das Weihnachtsessen entscheidet. Was sie wohl auftischen wird? Doch bevor ich jetzt weiter abschweife, verrate ich dir lieber schnell das Rezept. Ich wünsche dir viel Spaß beim Nachwerkeln und Genießen!

 

Rezept für Crêpes mit Pilzfüllung

Zutaten für vier Crêpes-Liebhaber:
– 250 Gramm Bio-Dinkelmehl Type 630
– 500 Milliliter Milch von munter muhenden Kühen oder ein Pflanzendrink wie z. B. → Mandelmilch
– 3 Eier von glücklich gackernden Hühnern oder Volleiersatz
– 1 Prise selbst gemachtes Kräutersalz
– Blättchen von zwei Zweigen Thymian
– 200 Gramm getrocknete Steinpilze
– 200 Gramm Champignons – wir nehmen am liebsten braune Schwammerl
– 2 Esslöffel Butter oder ALSAN-S
– 150 Gramm Crème fraîche oder eine vegane Alternative
– ½ Bund gehackte Petersilie
– selbst gemachtes Kräutersalz oder Pilzsalz
– frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
– gehobelter Grana Padano oder eine vegane Alternative
– zum Abbacken: natives Olivenöl

 

Zubereitung der Crêpes mit Pilzfüllung

1. Gib für den Teig das Dinkelmehl, die Milch oder den Pflanzendrink, die Eier oder den Volleiersatz und die Prise Kräutersalz in eine Rührschüssel und verrühre alles zu einem seidigen, flüssigen Teig. Hebe die Thymianblätter unter und lasse die Mischung rund eine Stunde abgedeckt bei Zimmertemperatur ruhen.

2. Putze in der Zwischenzeit die Pilze und schneide sie in Scheiben. Erhitze in einer Pfanne die Butter oder Pflanzenmargarine auf mittlerer Stufe und brate die Pilze darin an. Würze mit Kräuter- oder Pilzsalz und Pfeffer. Füge die Crème fraîche oder eine vegane Alternative dazu und lasse die Mischung kurz aufkochen. Hebe anschließend zwei Drittel der gehackten Petersilie unter die Pilzmasse.

3. Rühre den Crêpes-Teig nach der Ruhephase noch einmal um. Falls er zu zähflüssig ist, kannst du noch einen Schuss Milch oder Pflanzendrink hinzugeben. Erhitze nun das Olivenöl in einer Crêpes-Pfanne und backe nacheinander die Crêpes ab. Setze zum Schluss etwas Pilzfüllung in die Mitte jedes Crêpe und schlage den überstehenden Rand um. Alternativ kannst du den Teig auch zu Röllchen zusammenrollen. Garniere die Crêpes mit der restlichen Petersilie und ein wenig Parmesan – et voilà: Crêpes aux champignons. Bon Appétit!

 

Sissis Resümee

Die Crêpes mit Steinpilz-Champignon-Füllung brauchen nur wenig Übung und gelingen selbst Anfängern in der Küche mühelos. Optisch sind sie definitiv ein Hingucker, finde ich. Und das ohne großen Aufwand! Geschmacklich können sie ebenfalls überzeugen. Und wenn du die Crêpes noch ein wenig aufpeppen möchtest, kannst du getrocknete Tomaten in die Pilzfüllung geben – 50 bis 100 Gramm, ganz nach Gusto. Nicht zuletzt sind die Crêpes mit Steinpilz-Champignon-Füllung ein schönes Beispiel dafür, dass du auch auf der Basis von vegetarischen oder veganen Gerichten ein tolles Festessen zusammenstellen kannst. Wer braucht angesichts solcher Köstlichkeiten noch Weihnachtsgans und Co.? Wir jedenfalls nicht.

Wie gefällt dir das Rezept?

XOXO

Sissi

[Produkthinweise erfolgen rein redaktionell und unabhängig. Artikelbild: Azerbaijan Stockers.]

 

Print Friendly, PDF & Email

Das könnte dich auch interessieren ...