Start Green Kitchen StoriesDamn Delicious! Rote-Bete-Quinoa-Burger

Rote-Bete-Quinoa-Burger

Sissi St. Croix
Vegetarischer Rote-Bete-Quinoa-Burger

Hurra, die Grillsaison ist eröffnet! Nun ja, wir grillen eh rund ums Jahr, sodass bei uns immer Grillsaison ist. Aber das tut der Freude darüber, dass sich nun wieder Tausende Menschen unserem Grillvergnügen anschließen, keinen Abbruch. Auch auf die vielen anstehenden Grillfeste freue ich mich sehr und werde meinen Lieben wie immer jede Menge neuer Rezepte mitbringen. Ganz neu in meinem Repertoire ist das Rezept für Rote-Bete-Quinoa-Burger von Küchenstar Mirko Reeh. Entdeckt habe ich es in seinem jüngsten Werk »Philadelphia – Kulinarische Reise mit Mirko Reeh« – gesteckt voll mit ungewöhnlichen und klassischen Gerichten, die den »Spirit of Philadelphia« in die heimische Küche bringen.

Eine ausführliche Vorstellung des Kochbuches folgt. Heute möchte ich dich erst einmal mit dem ebenso leckeren wie gesunden Burger verwöhnen. Die Patties werden laut Rezept eigentlich auf dem Herd in der Pfanne ausgebacken, aber sie lassen sich auch problemlos auf dem Grill brutzeln. Oder du bereitest sie in der Pfanne vor und gibst ihnen dann auf deinem Grill den letzten Schliff. Veganer finden für die in der Soße verwendete saure Sahne und den Schmelzkäse sicher leicht eine Alternative oder greifen gleich zu ihrer Lieblingssoße. Du weißt ja, dass ich immer dafür bin, jedes Rezept zu veganisieren, wann immer es sich anbietet. Und nun wünsche ich dir ohne weitere Vorrede viel Spaß beim Nachwerkeln!

 

Mirkos Rezept für vier Rote-Bete-Quinoa-Burger

Zutaten für die Patties:
– 200 Gramm gekochter Quinoa
– 200 Gramm rohe Rote Bete
– 3 Frühlingszwiebeln
– 2 Eier von glücklich gackernden Hühnern oder Volleiersatz
– rund 50 Gramm Paniermehl
– 1 Esslöffel gemahlener Kreuzkümmel

Zutaten für die Soße:
– 100 Gramm saure Sahne, Schmand oder eine vegane Alternative
– 100 Gramm Schmelzkäse oder eine vegane Alternative
– 1 Teelöffel geräuchertes Paprikapulver
– 1 Teelöffel grober Senf

Weitere Zutaten:
– 4 selbst gebackene Roggenbrötchen
– 1 in Scheiben geschnittene rote Zwiebel
– 100 Gramm Wildkräuter
– selbst gemachtes Kräutersalz
– frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
– Bio-Sonnenblumenöl zum Ausbacken

 

Zubereitung der Rote-Bete-Quinoa-Burger

1. Reibe zuerst die Rote Bete und hacke die Frühlingszwiebeln – je feiner, desto besser! Vermenge beides mit den übrigen Zutaten und würze die Masse mit Kräutersalz und schwarzem Pfeffer. Forme vier Patties und backe sie in einer Pfanne aus oder brutzele sie auf dem Grill.

2. Vermenge anschließend alle Zutaten für die Soße und würze sie nach Geschmack.

3. Schneide zum Schluss die Roggenbrötchen auf, verteile die Soße und die Zwiebelscheiben auf den Brötchenböden, lege die Patties darauf, garniere mit den Wildkräutern und bedecke das Ganze mit den Brötchendeckeln. Dazu schmecken Süßkartoffelpommes und ein gemischter Salat.

 

Sissis Resümee

Du weißt ja, dass meine Liebe zu Roter Bete in den letzten Jahren langsam, aber stetig gewachsen ist. Mirkos Rote-Bete-Quinoa-Burger hat das Zeug, diese Liebe zur Leidenschaft zu entfachen. Schon jetzt experimentiere ich mit Variationen des Originalrezeptes und finde, dass der Burger auch in der veganen Variante das Zeug hat, zu einem meiner Sommerfavoriten zu werden. Besonders lecker finden wir ihn übrigens, wenn ich bei der Zubereitung der Patties Mais-Paniermehl anstelle herkömmlicher Semmelbrösel verwende. Das herrlich quietschgelbe Paniermehl gibt den Patties eine besonders gschmackige, krosse Note. In hervorragender Qualität bekommst du Bio-Mais-Paniermehl zum Beispiel von → Bauckhof.

Wie gefällt dir das Rezept für Rote-Bete-Quinoa-Burger? Ich freue mich wie immer über deinen Kommentar!

XOXO

Sissi

[Produkthinweise erfolgen rein redaktionell und unabhängig. Originalrezept und iStock-Foto aus dem Buch: »Philadelphia – Kulinarische Reise mit Mirko Reeh« via → TrendXPRESS.]

 

Das könnte dich auch interessieren ...