Start Food & StyleRecipes Zweierlei Ofenkartoffeln

Zweierlei Ofenkartoffeln

Sissi St. Croix
Zweierlei Ofenkartoffeln

Das neue Jahr ist nun auch schon wieder zehn Tage alt. Viele von uns haben sich Silvester vorgenommen, endlich gesünder zu leben. Ob mehr Sport oder eine gesündere Ernährung – jetzt ist die Zeit, alte Gewohnheiten zu überdenken und Körper und Geist wieder auf Trab zu bringen. Wer beispielsweise abnehmen und dabei am besten noch entschlacken will, findet mit der gesunden, fett- und kalorienarmen Kartoffel ein wahres Zaubermittel. Dabei ist die tolle Knolle nicht nur gesund, sondern auch noch ausgesprochen lecker. Wir genießen sie besonders gern als gebackene Kartoffel vom Grill oder als Ofenkartoffel. Um dich zu inspirieren, habe ich heute gleich zwei Rezepte für dich: Ofenkartoffeln mit Crème fraîche, Lachs und Kaviar für Fischliebhaber und Ofenkartoffeln mit Hüttenkäse-Petersilie-Topping für Vegetarier.

 

Knolle gegen Hüftgold

Besonders nach dem deftigen Essen der Feiertage heißt es bei vielen: »Ran an die Weihnachtspfunde!« Um diese auf gesunde Weise purzeln zu lassen, gehören leichte Gerichte auf den Tisch. Ganzjährig und aus regionalem Anbau im Gemüseregal zu finden ist die schlanke Kartoffel. In der Schale gegart enthält die »Knolle gegen Hüftgold« auf 100 Gramm gerade einmal 70 Kilokalorien, besteht zu mehr als drei Vierteln aus Wasser und besitzt nur 0,1 Gramm Fett. Da darf es dann zur Abwechslung gern auch mal ein Topping aus eiweißreichem Lachs und Kaviar sein! Pflanzliches Eiweiß und Kohlenhydrate in der Knolle sorgen zudem für eine langanhaltende Sättigung.

Dieter Tepel, Geschäftsführer der Kartoffel-Marketing GmbH, rät: »Wer mit der Kartoffel abnehmen möchte, sollte auf eine kalorienarme Zubereitung achten.« Ofen- oder Pellkartoffeln eignen sich dafür gut, denn diese Zubereitungsarten erfordern wenig Fett. »Werden Kartoffeln zudem mit etwas magerem Quark oder Hüttenkäse verspeist, ergeben sie eine vollwertige und kalorienarme Mahlzeit. So kombiniert, erreicht das in der Knolle enthaltene Eiweiß auch eine besonders hohe biologische Wertigkeit. Das bedeutet, das Eiweiß wird im Körper optimal verwertet und kann somit zu einer gesunden Ernährung beitragen«, sagt Kartoffelexperte Dieter Tepel.

 

Rezept für Ofenkartoffeln mit Crème fraîche, Lachs und Kaviar

Zutaten für vier Kartoffelfreunde:
– 4 mittelgroße, gewaschene Kartoffeln
– 1 Stängel Petersilie
– 1 kleines Bund Schnittlauch
– 3 bis 4 Stängel Kerbel
– 1 Stängel Basilikum
– 200 Gramm Crème fraîche
– frisch gepresster Zitronensaft
– selbst gemachtes Kräutersalz
– frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
– 4 Scheiben Bio-Räucherlachs
– 2 Esslöffel Kaviar

 

Zubereitung der Ofenkartoffeln mit Crème fraîche, Lachs und Kaviar

1. Grille die Kartoffeln auf einem Kartoffelhalter rund 40 bis 50 Minuten bei indirekter Hitze.

2. Brause in der Zwischenzeit die Kräuter ab, schüttele sie gründlich trocken, hacke sie und mische sie unter die Crème fraîche. Schmecke die Kräutercreme dann mit Zitronensaft, Kräutersalz und schwarzem Pfeffer ab.

3. Sind die Kartoffeln gar? Prima! Dann schneide sie nun längs bis zur Mitte ein, drücke sie leicht auf und fülle die Kräutercreme mit einem Löffel ein.

4. Richte die Ofenkartoffeln auf vier Tellern an und garniere sie mit dem Lachs und dem Kaviar.

 

Ofenkartoffeln mit Crème fraîche, Lachs und Kaviar

Ofenkartoffeln mit Crème fraîche, Lachs und Kaviar

 

Rezept für Ofenkartoffeln mit Hüttenkäse-Petersilie-Topping

Zutaten für vier Kartoffelfreunde:
– 2 große gewaschene Kartoffeln
– 2 geschmolzene Butter oder ALSAN-S
– 500 Gramm Hüttenkäse
– 1 Bund gehackte Petersilie
– 2 Teelöffel getrockneter Thymian
– 1 in feine Würfel geschnittene Gurke
– 2 in Ringe geschnittene Frühlingszwiebeln
– frisch gepresster Zitronensaft
– selbst gemachtes Kräutersalz
– frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

 

Zubereitung der Ofenkartoffeln mit Hüttenkäse-Petersilie-Topping

1. Heize zuerst den Backofen auf 200 Grad Celsius vor (Umluft) und fette ein Backblech ein.

2. Lege die Kartoffeln auf das Backblech und schneide in die Mitte der Oberseiten eine Öffnung von etwa 2/3 der Länge der Kartoffeln. Bepinsele die Kartoffeln dann dünn mit der geschmolzenen Butter oder Pflanzenmargarine, schiebe das Blech in den vorgeheizten Ofen und backe die Kartoffeln rund eine Stunde gar. Je nach Größe der Kartoffeln kann dies auch schon mal bis zu 75 Minuten dauern. Wende die Kartoffeln nach der Hälfte der Backzeit. Die Ofenkartoffeln sind fertig, wenn sie innen weich sind und die Schale auf beiden Seiten ein wenig knusprig wird.

3. Gib in der Zwischenzeit den Hüttenkäse, die Petersilie, den Thymian, die Gurkenwürfel und die Frühlingszwiebelringe zusammen mit dem Zitronensaft in eine Schüssel und mische alles gut durch.

4. Setze die noch heißen Kartoffeln auf vier Teller, brich sie an der angeritzten Stelle auf und zerdrücke den Inhalt ein wenig mit einer Gabel. Verteile das Hüttenkäse-Petersilie-Topping auf den Ofenkartoffeln und würze auf Wunsch zum Schluss noch mit Kräutersalz und schwarzem Pfeffer.

 

Sissis Resümee

Fitness, ahoi! Ganz gleich, ob du dich für die fettarme Variante der Ofenkartoffeln mit Hüttenkäse-Petersilie-Topping entscheidest oder die Schlemmerversion der Ofenkartoffeln mit Crème fraîche, Lachs und Kaviar auftischst: Beide Gerichte munden auch dem verwöhntesten Gaumen und sind noch dazu gesund. Außerdem überzeugen die Rezepte durch ihre mühelose Zubereitung. So fällt es dir leicht, gute Vorsätze wie gesünder zu essen und öfter selbst frisch zu kochen in die Tat umzusetzen. Ausreden gibt es nun keine mehr! Kicher …

Bei uns wird das Jahr 2020 noch aus einem anderen Grund zum »Kartoffeljahr«: Wir sind dem → Münchner Kartoffelkombinat beigetreten und haben am Mittwoch unseren ersten Ernteanteil abgeholt. Das Kartoffelkombinat werde ich dir nächste Woche näher vorstellen – ein tolles Projekt! Vorerst sind wir für sechs Wochen Mitglieder auf Probe. Danach können wir entscheiden, ob wir uns dauerhaft einbringen wollen. Die gestrige Kiste mit Kartoffeln, Äpfeln, der dicksten Steckrübe, die ich je in Händen gehalten habe, Sellerie, Karotten und Blaukraut sowie Postelein hat uns schon mal begeistert. Außerdem haben wir uns fünf Liter naturtrüben Apfelsaft und ein veganes Roggen-Bio-Brot aus Dieters Backstube gegönnt. Alles bio, regional und sehr lecker! In den kommenden Tagen werde ich viele neue Rezepte ausprobieren.

Bist du auch so ein Kartoffelfan wie der → Alpenlümmel und ich?

XOXO

Sissi

[Produkthinweise erfolgen rein redaktionell und unabhängig. Fotos und Rezept für Ofenkartoffeln mit Crème fraîche, Lachs und Kaviar: → RÖSLE. via → TrendXPRESS. Idee für diesen Beitrag und von uns frei interpretiertes Rezept für Ofenkartoffeln mit Hüttenkäse-Petersilie-Topping: → Kartoffel Marketing GmbH.]

 

Print Friendly, PDF & Email

Das könnte dich auch interessieren ...