Start Green Kitchen StoriesDamn Delicious! Still young today

Still young today

Sissi St. Croix
Still young today

Wer mich kennt, weiß: Ich ernähre mich grundsätzlich gesund. Auch unsere Rezepte im Blogzine sprechen eine deutliche Sprache. Dennoch bin ich zu meinem großen Bedauern eine »Pummelhummel«. Manch einer kann sich diese Diskrepanz nicht erklären – ich schon. Denn gesunde, möglichst naturbelassene Lebensmittel können ebenso dick machen wie ungesunde, industriell aufbereitete Lebensmittel. Auf die Menge kommt es an! Wer – so wie ich – dazu neigt, im hektischen Alltag die eine oder andere Mahlzeit zu vergessen, um dann erst abends »Energie aufzutanken«, sich womöglich überdies zu wenig bewegt und dann noch auf Events oder Geburtstagsparties gern ein Glaserl Champagner genießt, muss sich nicht wundern, wenn er eines Tages vom eigenen Spiegelbild erschreckt wird.

Schluss damit! Eine ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung ist einfacher, als du denkst. Ein ebenso schönes wie leckeres Beispiel ist der Smoothie »Still young today«. Er schmeckt perfekt zum Frühstück (oder in meinem Fall: Spätstück) und versorgt dich mit Vitaminen, Mineralstoffen, Ballaststoffen sowie sekundären Pflanzeninhaltsstoffen. So startest du frisch gestärkt und gesättigt in den Tag. Ich wünsche dir viel Spaß beim Nachwerkeln!

 

Rezept für den Smoothie »Still young today«

Zutaten für eine Portion:
– 220 Gramm Orangen
– 50 Gramm Birnen
– 50 Gramm Blaubeeren
– 50 Gramm Brombeeren
– auf Wunsch zum Bestreuen: Chiasamen oder Leinsamen

 

Zubereitung des Smoothies »Still young today«

Schäle zuerst die Orange und teile sie in vier Stücke. Die Birne solltest du ebenfalls schälen und entkernen, da in den Schalen von Birnen in hoher Konzentration Arbutin enthalten ist, das von Darmbakterien in die Substanz Hydrochinon umgewandelt werden kann. Hydrochinon steht unter dem Verdacht, Krebs zu erregen. Sicher ist sicher, sage ich immer! Schneide die Birne dann ebenfalls in Stücke und gib sie gemeinsam mit den Orangenstücken und den Beeren in deinen Entsafter. Fertig! Wenn du magst, kannst du deinen Smoothie nun noch mit einem Löffelchen Chiasamen oder Leinsamen bestreuen.

Tipp:
Falls du gefrorene Beerenfrüchte verwendest, solltest du diese vor der Verwendung fünf Minuten antauen lassen.

 

Sissis Resümee

Der Genuss von Obst wie auch der von Gemüse verringert nachweislich das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Krebs. Außerdem sorgt Obst bei relativ niedrigem Energiehalt (Stichwort: Energiedichte) für eine gute Sättigung. Daher sollten täglich zwei Portionen Obst auf deinem Speiseplan stehen. Das sind ungefähr 300 Gramm bzw. zwei Handvoll. Säfte und Smoothies können ab und zu eine Portion ersetzen.

Warum nur ab und zu? Ganz einfach: Viele Obstsorten enthalten unglaublich viel Fruchtzucker und damit Kohlehydrate. Gerade in fertig gemischten Säften oder Smoothies verstecken sich jedoch oft viel mehr süße Früchtchen, als du denkst. So wirbt beispielsweise ein großer Hersteller damit, dass in 250 Millilitern seines Smoothies Mango-Passionsfrucht »drei gepresste Äpfel, ein Drittel Mango, eine halbe Banane, eine frisch gepresste Orange und anderthalb Passionsfrüchte« stecken sollen. Eine wahre Zuckerbombe! Es gilt also aufzupassen, in welchen Mengen, welche Sorten und in welcher Form du Obst genießt.

Der Smoothie »Still young today« enthält ungefähr 261,4 Kalorien (1 095,4 Kilojoule) und bewegt sich damit am unteren Ende der Zuckerskala. Darüber hinaus enthalten die Beerenfrüchte wertvolle Antioxidantien, die den Alterungsprozess verlangsamen. Ich trinke ihn gern als Spätstück. Nur den Smoothie, wohlgemerkt! Mehr brauche ich derzeit nicht, um gesund in den Tag zu kommen. Hungergefühle bekomme ich danach frühestens vier Stunden später.

Wie gefällt dir das Rezept?

XOXO

Sissi

[Produkthinweise erfolgen rein redaktionell und unabhängig. Quelle Rezept – sanft variiert – und Artikelbild: → HUROM via → TrendXPRESS.]

 

Das könnte dich auch interessieren ...