Start Green Kitchen StoriesDamn Delicious! Manuka-Energieriegel

Manuka-Energieriegel

Sissi St. Croix
Manuka-Energieriegel

Weihnachtszeit ist Honigzeit und darum backen wir heute köstliche Energieriegel mit Manuka-Honig. Müsliriegel – das klingt für viele nach gesundem, staubtrockenem Bio-Gedöns, nicht aber unbedingt nach einer g’schmackigen Leckerei. Oft genug stimmt das leider auch … Zumindest, wenn du dich in den Regalen der Supermärkte umsiehst. Und auch die Produkte aus dem Bio-Laden können nicht immer überzeugen. Anders als bei uns! Denn unsere Manuka-Energieriegel sind ideal für zwischendurch, bekömmlich, definitiv lecker und absolut frühstückstauglich. Außerdem lassen sie sich ganz leicht selber machen – da weiß man, was drin steckt und vor allem spaziert man nach solch einem Riegel energiegeladener in Richtung Heiligabend. Hast du jetzt Lust auf gesundes Naschwerk bekommen? Dann wünsche ich dir viel Spaß beim Nachwerkeln!

 

Rezept für Manuka-Energieriegel

Zutaten für zwölf Energieriegel:
– 75 Gramm getrocknete Aprikosen oder andere Trockenfrüchte
– 50 Gramm gemahlene Haselnüsse oder gemahlene Mandeln
– 100 Gramm Dinkelkeime oder Weizenkeime
– 1 gestrichener Teelöffel Reinweinsteinbackpulver
– 200 Gramm Dinkelflocken oder Vollkornhaferflocken
– 125 Gramm aktiver Manuka-Honig (MGO 100+)
– 50 Gramm ALSAN-Bio
– 50 Milliliter frisch gepresster Orangensaft
– 1 Stück Sternanis
– 2 Teelöffel Bio-Ceylon-Zimt
– 1 Teelöffel selbst gemachtes Lebkuchengewürz
– Abrieb von einer Bio-Orange
– zum Ausrollen: Mehl

 

Zubereitung der Manuka-Energieriegel

1. Zuerst den Backofen vorheizen – Ober-/Unterhitze: etwa 200°C, Heißluft: etwa 180°C, Gas: Stufe 3-4 – und ein Backblech mit Backpapier oder Dauerbackfolie auslegen. Dann die Aprikosen sehr fein würfeln und mit den gemahlenen Haselnüssen, den Weizenkeimen und dem Backpulver mischen. Die Haferflocken, den Manuka-Honig, die Pflanzenmargarine und den Orangensaft hinzufügen. Den Sternanis im Mörser fein zermahlen und zusammen mit dem Zimt, dem Lebkuchengewürz und dem Orangenabrieb zur Masse geben. Alles gut verkneten und für rund eine halbe Stunde im Kühlschrank kalt stellen.

2. Anschließend die Masse auf einer leicht bemehlten Fläche zu einem Rechteck ausrollen. Daraus zwölf gleich große Riegel schneiden. Die Manuka-Energieriegel auf das vorbereitete Backblech setzen und im vorgeheizten Ofen rund zehn Minuten abbacken. Herausnehmen und auf einem Kuchenrost abkühlen lassen. Luftdicht aufbewahren.

Nährwerte je Manuka-Energieriegel:
177 kcal (741 kJ), 4,7 g Eiweiß, 7,6 g Fett, 22,1 g Kohlenhydrate.

 

Warum ist Manuka-Honig so gesund?

Im Vergleich zu herkömmlichem Honig enthält der aus Neuseeland stammende → Manuka-Honig einen extrem hohen Gehalt an Methylglyoxal (MGO). Dieser Wirkstoff ist für die starke antibakterielle »aktive« Wirkung des Honigs verantwortlich. Interessant dabei: Das MGO im Manuka-Honig ist laut Wissenschaftlern der TU Dresden hitzestabil, sodass der Honig also auch erhitzt werden kann. Aktive Manuka-Honige gibt es unter anderem im → Neuseelandhaus sowie im Reformhaus.

 

Sissis Resümee

Uns schmecken die Manuka-Energieriegel hervorragend, sodass wie sie schon wiederholt nachgebacken haben und zu Weihnachten auch verschenken werden. Wie gefällt dir das Rezept für weihnachtliche Energieriegel?

XOXO

Sissi

[Foto: Louis Hansel.]

 

Das könnte dich auch interessieren ...