Start Green Kitchen StoriesDamn Delicious! Lotti’s Monster Cookies

Lotti’s Monster Cookies

Sissi St. Croix
Lotti's Monster Cookies

Ich stöbere gern in US-amerikanischen Back-Blogs, um mich inspirieren zu lassen. Gerade zum Thema Halloween finden sich dort viele tolle Ideen. Allerdings sind mir manche der Rezepte zu aufwändig, da ich zwar liebend gern in der Backstube stehe, zugleich aber auch noch andere Interessen pflege und keine Lust habe, Stunden mit dem Formen von Fondant und Co. zu verbringen. Geht es dir auch so? Andere Rezepte wiederum sprechen mich an, vor allem wenn es um sogenannte Monster Cookies geht, die Riesenvariante der berühmten American Cookies.

Zu meiner Verblüffung fällt mir in der letzten Zeit immer öfter auf, dass viele Amerikanerinnen beim Backen »schummeln« und für ihre Monster Cookies zu Fertigteig aus dem Kühlregal greifen, den sie dann aufpeppen. Das ist für vielbeschäftigte Working Mums sicherlich legitim, macht ihre Rezepte für mich aber leider nutzlos. Also habe ich nach Grundrezepten gesucht und diese nachgebacken. Die Ergebnisse entsprachen nur selten meinen Erwartungen … Echte Monster Cookies zeichnen sich nämlich dadurch aus, dass sie außen schön knusprig und innen weich und saftig sind. »Chewy«, wie die Amerikaner sagen. Meine ersten Versuche hingegen zerliefen gnadenlos auf dem Backblech und waren viel zu hart.

Geschmeckt haben sie trotzdem. Doch ich wollte ja echte Monster Cookies backen und so habe ich tapfer weiter experimentiert. Herausgekommen ist dabei eine Reihe süßer Versuchungen. Mit dem richtigen Dekor passen die Cookies auch prima zum Thema Halloween. Heute möchte ich dir mein Rezept für Lotti’s Monster Cookies vorstellen – Erdnussbutterkekse im American Style, die ich eigens für mein kleines Halloween-Monster Lotti entwickelt habe. Lotti und ich wünschen dir viel Spaß beim Nachbacken!

 

Rezept für Lotti’s Monster Cookies

Zutaten für 24 Monster Cookies:
– 250 Gramm Butter oder ALSAN-Bio
– 200 Gramm Erdnussbutter
– 180 Gramm brauner Rohrohrzucker
– 120 Gramm heller Rohrohrzucker
– 1 Esslöffel selbst gemachter Vanillezucker
– 1 Prise selbst gemachtes Vanillesalz
– 2 Eier von glücklich gackernden Hühnern oder Volleiersatz
– 350 Gramm Bio-Dinkelmehl Type 630
– 1/2 Teelöffel Natron
– 100 Gramm grob gehackte weiße Kuvertüre
– grüne, blaue und violette Bio-Lebensmittelfarbe
– zum Verzieren: Zuckeraugen

 

Zubereitung von Lotti’s Monster Cookies

1. Rühre zuerst in einer Schüssel die Butter oder Pflanzenmargarine mit der Erdnussbutter, den beiden Zuckersorten, dem Vanillezucker sowie dem Vanillesalz schaumig und füge danach die Eier oder den Volleiersatz hinzu. Vermische dann das Natron mit dem Dinkelmehl, verknete alles zügig zu einem glatten Teig und hebe zuletzt die gehackte Kuvertüre unter. Da wir keine weiße Kuvertüre mehr im Haus hatten, musste diesmal ausnahmsweise eine weiße Toblerone dran glauben.

2. Forme den Teig zu einer Kugel, lege ihn in eine luftdicht schließende Schüssel und stelle ihn für mindestens eine Stunde in den Kühlschrank – besser aber über Nacht.

3. Heize am nächsten Tag den Backofen vor – Ober-/Unterhitze: etwa 180°C, Heißluft: etwa 160°C, Gas: Stufe 2 – und lege zwei Backbleche mit Backpapier aus. Teile den Teig in 24 Portionen, rolle diese zu Kugeln, drücke sie flach und lege sie mit ausreichend Abstand auf die Backbleche. Backe Lotti’s Monster Cookies im vorgeheizten Ofen rund zwölf bis 14 Minuten. Lasse sie auf den Blechen eine Viertelstunde abkühlen und bugsiere sie erst dann mithilfe eines Pfannenwenders zum vollständigen Auskühlen auf einen Kuchenrost. Nun kannst du Lotti’s Monster Cookies nach Herzenslust mit Zuckeraugen dekorieren.

 

Sissis Resümee

Obwohl sonst eigentlich ich die Erdnussbutterliebhaberin im Schneckenhaus bin, muss ich bei Lotti’s Monster Cookies aufpassen, dass ich nicht zu kurz komme. Denn → der beste Ehemann von allen fällt darüber her, als hätte er seit Tagen nichts Süßes mehr gegessen. Außerdem hat er eine geradezu kindliche Freude an der giftig blau-grünen Farbe. Ganz schön schräg, oder? Vielleicht sollte ich ab sofort damit beginnen, künftig alle von ihm üblicherweise verschmähten Speisen lustig bunt einzufärben.

Tipp: Wenn du deine Monster Cookies mit Zuckeraugen dekorieren möchtest, dann prüfe vorher unbedingt, ob diese auch backfest sind. Leider steht diese wichtige Information nicht immer auf der Packung … Und so bin ich heuer beim Backen mit den kleinen Spinnen und Jack O’Lanterns, die du vielleicht noch von meinem verhexten Popcorn kennst, gewaltig auf die Nase gefallen: Die Figürchen haben sich beim Backen blöderweise aufgelöst. Schnief …

Wie gefällt dir mein Rezept für erdnussbuttrige Monster Cookies? Ich wünsche dir allzeit einen leckeren Keks in der Dose!

XOXO

Sissi

 

Das könnte dich auch interessieren ...