Start Life & Style Campingpreis-Index 2017

Campingpreis-Index 2017

Alpenlümmel
Campingpreis-Index 2017

Campsy, die Online-Buchungsplattform für Campingplätze, hat eine Liste mit den teuersten und günstigsten Campingplätzen in 30 Ländern veröffentlicht. Elf Jahre nach dem Beginn des Glamping-Phänomens, das als »glamouröses Camping« 2006 ins Wörterbuch aufgenommen wurde, wollte Campsy herausfinden, ob der hochpreisige und dennoch rustikale Trend zum »Camping der etwas anderen Art« immer noch in Mode ist.

Die Online-Plattform hat dafür eigene Daten für Informationen über die günstigsten verfügbaren Optionen an den ausgewählten Reisezielen herangezogen, sofern dies möglich war. Eine Reihe von Luxuscampingplätzen hat die Preise für eine Nacht in einem Luxuszelt an denselben Reisezielen zur Verfügung gestellt. Alle Länder, in denen es weder eine herkömmliche noch eine luxuriöse Campingoption gab, wurden von der Liste gestrichen. Anschließend wurde eine finale Auswahlliste mit 30 Ländern auf sechs Kontinenten zusammengestellt. Die Ergebnisse zeigen, dass ein Gast für den Preis einer einzigen Nacht in einem Luxuszelt fast ein ganzes Jahr auf einem herkömmlichen Campingplatz verbringen könnte.

»Der Trend zum Luxuscamping zeigt, dass das Schlafen in einem Zelt unter freiem Himmel für die unterschiedlichsten Menschen einen besonderen Reiz darstellt. Luxuszelte führen dazu, dass Großverdiener ihr Vorurteil, dass Camping unbequem und unkultiviert sei, revidieren«, sagt Campsy-CEO Phillipp Hillenbrand.

 

Fünf der teuersten Campingplätze der Welt

1. Gawler Ranges Wilderness Safaris (Australien): 1 605,91 Euro/Nacht im Luxuszelt

2. Clayoquot Wilderness Resort (Kanada): 1 392,96 Euro/Nacht im Luxuszelt

3. Dunton River Camp (Vereinigte Staaten): 1 319,93 Euro/Nacht im Luxuszelt

4. Singita Explore Mobile Tented Camp (Tansania): 1 055,94 Euro/Nacht im Luxuszelt

5. Gorah Elephant Camping (Südafrika): 825,39 Euro/Nacht im Luxuszelt

 

Die teuersten und günstigsten Campingplätze der Welt

1. Vereinigte Staaten:
Dunton River Camp (1 319,93 Euro/Zelt) vs. Congaree Camping (4,40 Euro/Zelt) – Preisunterschied in Übernachtungen: 300,0

2. Südafrika:
Gorah Elephant Camping (825,39 Euro/Zelt) vs. Shik Shack Backpackers (5,00 Euro/Zelt) – Preisunterschied in Übernachtungen: 165,1

3. Thailand:
Hintok River Camp (439,98 Euro/Zelt) vs. Rabiang Dom (3,00 Euro/Zelt) – Preisunterschied in Übernachtungen: 146,7

4. Tansania:
Singita Explore Mobile Tented Camp (1 055,94 Euro/Zelt) vs. Ilboru Visiwani Campsite (9,00 Euro/Zelt) – Preisunterschied in Übernachtungen: 117,3

5. Australien:
Gabler Ranges Wilderness Safaris (1 605,91 Euro/Zelt) vs. Beehwah Camp Away (14,00 Euro/Zelt) – Preisunterschied in Übernachtungen: 114,7

6. Indonesien:
Amanwana (747,96 Euro/Zelt) vs. Bajo View (7,00 Euro/Zelt) – Preisunterschied in Übernachtungen: 106,9

7. Indien:
Aman-i-Khas (813,96 Euro/Zelt) vs. Janardan Resort Churmini (8,00 Euro/Zelt) – Preisunterschied in Übernachtungen: 101,7

8. Vereinigtes Königreich:
Mill Farm Glamping (378,38 Euro/Zelt) vs. Vallis Veg (4,00 Euro/Zelt) – Preisunterschied in Übernachtungen: 94,6

9. Sri Lanka:
Master Campers (527,97 Euro/Zelt) vs. Freedom Camp (6,00 Euro/Zelt) – Preisunterschied in Übernachtungen: 88,0

10. Kanada:
Clayoquot Wilderness Resort (1 392,96 Euro/Zelt) vs. Mamareh Campground (17,00 Euro/Zelt) – Preisunterschied in Übernachtungen: 81,9

11. Jordanien:
Discovery Beau (791,96 Euro/Zelt) vs. Al Nawatef Camp (10,00 Euro/Zelt) – Preisunterschied in Übernachtungen: 79,2

12. Deutschland:
Breezy Safari (366,67 Euro/Zelt) vs. Camping Im Rehwinkel (5,00 Euro/Zelt) – Preisunterschied in Übernachtungen: 73,3

13. Kambodscha:
Four Rivers Floating Lodge (227,91 Euro/Zelt) vs. Everythang (5,00 Euro/Zelt) – Preisunterschied in Übernachtungen: 45,6

14. Chile:
Eco Camp (586,05 Euro/Zelt) vs. Camping Mihinoa (13,00 Euro/Zelt) – Preisunterschied in Übernachtungen: 45,1

15. Mexiko:
Baja Camp (439,98 Euro/Zelt) vs. Koa Campgrounf Luna (10,00 Euro/Zelt) – Preisunterschied in Übernachtungen: 44,0

16. Kenia:
Naboisho Camp (351,98 Euro/Zelt) vs. Elmolo Backpackers (10,00 Euro/Zelt) – Preisunterschied in Übernachtungen: 35,2

17. Niederlande:
Sleeping with Van Gogh (131,99 Euro/Zelt) vs. Het Kleine Laar (4,50 Euro/Zelt) – Preisunterschied in Übernachtungen: 29,3

18. Belgien:
Domaine des P’tits Leus (120,00 Euro/Zelt) vs. Camping L’Aire del Foy (5,00 Euro/Zelt) – Preisunterschied in Übernachtungen: 24,0

19. Slowenien:
Charming Slovenia (212,95 Euro/Zelt) vs. Robinson River Camp (10,00 Euro/Zelt) – Preisunterschied in Übernachtungen: 21,3

20. Portugal:
Tipi Algarve (172,47 Euro/Zelt) vs. Parq Camp Biscoitos (10,00 Euro/Zelt) – Preisunterschied in Übernachtungen: 17,2

21. Frankreich:
Le Clos de Saires (123,20 Euro/Zelt) vs. Camping La Chauffiere (7,32 Euro/Zelt) – Preisunterschied in Übernachtungen: 16,8

22. Neuseeland:
Castaways Resort (296,54 Euro/Zelt) vs. Hillview Campsite (19,00 Euro/Zelt) Euro/Zelt) – Preisunterschied in Übernachtungen: 15,6

23. Dänemark:
Bornholm Yurts (84,62 Euro/Zelt) vs. Bellahoj Camping (9,14 Euro/Zelt) – Preisunterschied in Übernachtungen: 9,3

24. Italien:
Vedetta Glamping (144,31 Euro/Zelt) vs. Camping Ciauli (16,00 Euro/Zelt) – Preisunterschied in Übernachtungen: 9,0

25. Kroatien:
Obonjan Island Resort (127,59 Euro/Zelt) vs. Biokovo (15,00 Euro/Zelt) – Preisunterschied in Übernachtungen: 8,5

26. Österreich:
Nature Resort Natterer See (70,40 Euro/Zelt) vs. Thermencamping Oberschuetzen (9,65 Euro/Zelt) – Preisunterschied in Übernachtungen: 7,3

27. Irland:
The Old Forge Glamping (87,11 Euro/Zelt) vs. Strand Camping (12,00 Euro/Zelt) – Preisunterschied in Übernachtungen: 7,3

28. Spanien:
Glamping Dehesa de las Yeguas (96,79 Euro/Zelt) vs. Sant Salvador (14,86 Euro/Zelt) – Preisunterschied in Übernachtungen: 6,5

29. Oman:
Canvas Club (439,98 Euro/Zelt) vs. Sama Al Wasil (102,00 Euro/Zelt) – Preisunterschied in Übernachtungen: 4,3

30. Montenegro:
Buzuku Luxury Tents (49,28 Euro/Zelt) vs. Full Monte (20,00 Euro/Zelt) – Preisunterschied in Übernachtungen: 2,5

 

Weitere Erkenntnisse

– Gawler Ranges in Australien hat das weltweit luxuriöseste Zelt im Angebot, das 1 605,91 Euro pro Nacht kostet. Ein ziemlicher Hammer, oder?

– Eine Nacht in einem herkömmlichen Zelt in Thailand kostet drei Euro. Im Vergleich zum Preis der Gawler Ranges könnte man hier für denselben Preis 535 Tage übernachten.

– Zwei der drei teuersten Luxuscampingplätze der Welt liegen in Nordamerika.

– In den Vereinigten Staaten gibt es den größten Preisunterschied zwischen der Luxuscampingpption und der kostengünstigen Option.

– Im Oman findet man die teuerste herkömmliche Campingoption: Ein normales Zelt kostet hier pro Nacht 102 Euro.

– Die zehn Reiseziele mit den besten Luxuscampingplätzen liegen alle in Europa.

– Auf vier Luxuscampingplätzen kostet eine Übernachtung im Zelt mehr als 1 000 Euro.

 

Über Campsy

→ Campsy (Update 2020: Camping and Co) ist eine innovative, zeitgemäße Online-Buchungsplatform für Campingplätze und Outdoor-Urlaubsdestinationen. Das Portal wurde 2016 gegründet und listet Hunderte von Campingplätzen in Europa auf. Die benutzerfreundliche Oberfläche ermöglicht es dir, den idealen Campingplatz zu finden und erlaubt nicht nur das Filtern nach Art der Unterkunft, Ort oder Preis, sondern auch die Ansicht von Fotos und Bewertungen sowie eine direkte Online-Buchung. Ob für die Suche nach einem Abenteuer in den Bergen oder einer Kur am See: Campsy bietet eine Vielzahl von Möglichkeiten. Willkommen, Freiheit!

 

Das sagt der Alpenlümmel

»A great many people, and more all the time, live their entire lives without ever once sleeping out under the stars«, sagt Alan S. Kesselheim. Zu traurig … Das kann Sissi und mir nicht passieren: Wir lieben Camping! Wie viele (Kurz-)Urlaube haben wir nicht schon unter freiem Himmel verbracht, nachts die Sterne gezählt und in den Mond geguckt. Zwar ging es dabei selten so luxuriös zu wie auf dem südafrikanischen Gorah Elephant Camping mit 825,39 Euro je Nacht im Luxuszelt, aber das eine oder andere glamouröse Schmankerl war in den letzten Jahren durchaus dabei.

Doch wichtiger als ein edler Campingplatz mit gemieteten Luxuszelten sind uns beim Camping eine unberührte Natur mit schöner Landschaft, eine saubere Anlage mit hohen Hygienestandards und nicht zuletzt komfortable eigene Zelte. Wie die hochwertigen Zelte der Essener → skandika GmbH zum Beispiel. Aktuell testen wir neben dem → Folldal 4 Air-Rise und dem → Skaland 5 auch das → Event Shelter Ascot von skandika – jedes auf seine Weise perfekt. Das Skaland 5 wird Michel und mich am 8. September zum Tirol Trifecta Weekend 2017 in Oberndorf begleiten. Ich bin schon sehr gespannt darauf, ob es sich so schnell aufbauen lässt, wie versprochen, und ob es sich in der rauen Tiroler Berglandschaft behaupten wird. Einzelheiten unserer Erfahrungen folgen in Kürze in einem eigenen Testbericht.

Gehst du ebenfalls regelmäßig campen? Was ist dir beim Camping wichtig? Luxus, Naturerlebnis, Erholung …?

XOXO

Markus

[Produkthinweise erfolgen rein redaktionell und unabhängig. Artikelbild vom Governors Camp Masai Mara: David Clode.]

 

Das könnte dich auch interessieren ...